Zu früh gefreut

Es hätte mich auch wirklich gewundert … so eine lange und relativ tiefe Wunde … und so schnell verheilt!? Eben hab ich mir Schwarzbärs Verletzung angeschaut … er hat wohl eine Weile daran herumgeleckt. Nun, wie dem auch sei, sie liegt wieder völlig offen. Erfreulicherweise ist sie nicht entzündet.

Hab eben den Tierarzt angerufen und gefragt, ob man eventuell doch nähen sollte. Nein, meinte der Fachmann, da müsse er nur daran herumschnibbeln, denn wenn er sie einfach so zunähen würde, wäre mir großer Sicherheit mit einer Entzündung zu rechnen. Ich solle einfach Geduld haben. Er meinte sogar, ich könne Moritz rauslassen, aber das mache ich auf keinen Fall, weil der Kerl es ja schafft, sich mehrere Tage lang nicht blicken zu lassen, und ich muss die Wunde auf alle Fälle nicht nur beobachten, sondern auch behandeln. Also: weiterhin Stubenarrest. Ich bin SEHR froh, dass ich heute meiner Gutmütigkeit nicht nachgegeben und ihn rausgelassen habe, als er so jammerte.

Vor Mitte nächster Woche gibt es keinen Ausgang, denn ich bin mir jetzt sicher, es dauert Tage, bis die Wunde wirklich geheilt ist und nicht nur oberflächlich so aussieht. Gottseidank ist das Wetter nicht so, dass ich gern die Terrassentür öffnen würde … und gleich werde ich mich auf den Weg machen, um einen Sack Katzenstreu zu erwerben.

8 Kommentare

  1. Christiane

    ach Renate, mit Deinen Beiden hast Du ja wirklich ein Lazarett zu Hause. Aber wenn Moritz die Wunde leckt, ist es eigentlich doch nicht schlecht, aber ich würde wie Du schon beschrieben hast, weiter mit Ringelblumensalbe etc. ihn behandeln. Süß die Fotos, für Lili wünschen wir Dir auch weiter alles, alles Gute. Hier ist es heute total schwül und feucht. Da hat man zu nichts Lust und beide Pelzchen schlummern die meiste Zeit. Morgen wollen wir mal einen Klassenkameraden besuchen, der auch einen süßen Kater hat. Von dem gibt es sogar Filmchen auf YouTube: https://3c.web.de/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fchannel%2FUCgPAmPeQH7u8v_eiGTWVklg
    Vielleicht klappt es mit dem Link??
    Liebe Grüße und für die “Kranken” alles alles Gute wünschen wir Vier.

  2. Mei oh mei, gegen Moritz ist unser Minnie in der letzten Zeit ja direkt ein Waisenkind (aufholzklopf). Wie hat er das denn geschafft? Eine gepflegte Prügelei? Jedenfalls geht Dir der Stress wirklich nicht aus – arme Renate. So einen Kerl wie Moritz oder Minnie im Haus zu halten kostet echt Nerven. Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen und weiter den nötigen Galgenhumor.
    Es freut mich sehr, dass es Lili recht gut geht. Das ist so eine schöne Wendung nach den bangen letzten Wochen. 🙂

    • Dass es Lili so gut geht, freut mich auch SEHR, liebe Doris. Sie holt mich seit Tagen immer auf dem Hof ab, wenn ich mit dem Auto nach Hause komme. Sie hat Hunger und nimmt am Leben teil. Ein Geschenk für sie und für mich!

  3. Da wird der Schwarzbär sicher nicht begeistert sein – Hausarrest ist ja nicht so sein Ding. Wir drücken die Pfötchen, dass er nicht zu grummelig ist 🙂
    Schnurrer Engel und Teufel

  4. Oh je Stubenarrest. Aber er muss wohl sein, wenn ich mir die Zeilen so durchlese da oben. Da muss Katerchen halt noch etwas Geduld haben. Aber meiner Mama würde es auch total schwer fallen, nicht nachzugeben. Naja…aber Du meinst es ja nur gut mit ihm und ich glaube, das weiß er.

    Schnurrige Grüße
    Mikesch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.