Worte statt Bildern

Ich sitze in meinem Arbeitszimmer vor meinem Computer und arbeite.

Links neben meiner Tastatur hat Lili es sich bequem gemacht.

Ich höre ihr leises Schnurren.

Sie ringelt sich ein. Legt die Pfötchen auf die Brust. Hin und wieder zuckt ihr Schwanz.

Ich streichle ihr weiches Fell, und ein Wohlgefühl geht durch mich hindurch. Durch Lili wohl auch, denn sie spreizt ihre Vorderpfoten. Diese Vorderpfoten mit den wunderschönen, perlmuttartigen Krallen. Spitz und sauber! Kein Dreck darunter, wie bei Moritz und Lieschen.

Lili schnurrt. Ihre Augen sind leicht geöffnet, wachsam. Grrr … rrrrr … plr … rrr …

Das rechte Öhrchen steht aufrecht.

Ihr Schwanz hängt über der Schreibtischkante.

Ihr Mäulchen liegt direkt über einem USB-Stick.

Ihre rechte Vorderpfote ist rechtwinklig eingeknickt. Die Hinterpfote entsprechend dagegen. Vorderpfote korrespondiert mit Hinterpfote. Sieben Zentimeter Platz dazwischen.

Lili ist entspannt. Noch sind ihre Augen offen … aber sie schließen sich zusehends.

Jetzt sind ihre Augen nur noch ein Schlitz. Die Schnurrhaare liegen auf dem Schreibtisch.

Sie schnurrt.

Ich kann nicht anders, als lächeln, und streichle mit meiner linken Hand sanft über ihr Fell.

Ich stecke meine Nase in ihr weiches, wohlriechendes Fell.

Ich liebe diesen Geruch. Und die Haare, die meine Nase kitzeln.

Lili schnurrt. Immer leiser. Gleich schläft sie.

Vertrauen!

Glücksmoment!

5 Kommentare

    • Ja, es sind wundervolle Tiere. Und ich wundere mich täglich über das Wunder, dass sie ihr Leben mit uns teilen. Freiwillig! Denn sie könnten – meine zumindest – jederzeit ausziehen … als Freigänger treffen sie ihre Entscheidungen. So, wie Lili vor 12 Jahren – als sie beschloss, bei mir zu wohnen. Über diesen Entschluss bin ich sehr glücklich!

  1. Elke Holz

    Ich bin auch eine echte Katzennärrin. Diese Tiere sind für mich in ihrer Art einfach wunderbar.
    Man kann nicht verstehen, dass manche Leute so schrecklich böse zu diesen schönen Tieren
    sind.
    Du kannst auch glücklich sein, dass deine Lili neben dir liegt und schnurrt.

    Liebe Grüße von
    Elke

    • Momentan liegt sie auf dem Stuhl vor der Heizung, liebe Elke. Und jedes Mal, wenn ich einen Blick rüberwerfe, freue ich mich …

      Liebe Grüße
      Renate

  2. Bei Lili freut es einen natürlich besonders, dass sie dir diese Momente noch schenken kann 🙂 Aber ich kann es nachvollziehen … es ist wirklich etwas besonderes, wenn Katzen einem ihr Herz und Vertrauen schenken 🙂

    LG Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert