Stressige Zeiten

Am 3. Juli war das Gerüst aufgebaut, und am Wochenende hatte Rosso Zeit, sich zu entspannen und zu erholen. Dazu kruschtelte er Luftpolsterfolie aus dem Schrank im Arbeitszimmer und machte es sich darauf bequem.

Am Sonntag war der kleine Kerl wieder relativ entspannt, doch am Montag ging der Stress weiter. Punkt acht Uhr morgens tauchten die Dachdecker wieder auf.

Beim ersten Geräusch im Hof raste Rosso ins Arbeitszimmer und versteckte sich im Regal.

Dort lag er nach einer Weile relativ entspannt. Aber nicht lange, denn plötzlich ertönten auf dem Dach laut kreischende Sägegeräusche, und Rosso spurtete in sein Refugium: ins Bad. Er hatte furchtbare Angst, zitterte und zog das Köpfchen ein.

Er tat mir so leid, der kleine Kerl. Ich redete ihm gut zu und streichelte sanft sein Köpfchen. Aber das nutzte nichts. Er suchte Zuflucht unter dem Badetuch.

Dort lag er den ganzen Tag. Allerdings holte ich ihn unter dem Badetuch hervor und legte ihn darauf. Ich wollte nicht, dass er sich auf dem kalten Emaille der Badewanne erkältete.

Da er seine “Geschäfte” ja in einem der großen Kübel auf der Terrasse erledigt, musste ich nun dafür sorgen, dass er die Geschäfte im Badezimmer erledigen konnte und hatte schon vor Tagen das Katzenklo aus dem Keller geholt. Das war eine gute Idee, denn zumindest erledigte er seine “kleinen Geschäfte” im Katzenstreu.

Am Nachmittag um fünf Uhr verließen die Dachdecker wieder den Ort des lauten Geschehens und ich holte Rosso aus der Badewanne.

“Sie sind weg, Rosinchen”, sagte ich. Er zweifelte, tippelte aber vorsichtig zur Terrassentür und überprüfte meine Aussage.

Tatsächlich! Die Krachmacher waren weg, und Rosso musste sein Revier untersuchen.

Dort sah es völlig anders aus als am Tag zuvor. Das war Rosso nicht geheuer, und er versteckte sich im Schlafzimmer unter einer vom Bett runterhängenden Decke.

Fortsetzung folgt

2 Kommentare

  1. Lakritze & Co

    Ach der arme kleine Rosso. Dass er sich auch gar nicht an den Lärm gewöhnt.
    Bei meinen vier Miezen ist es ganz normal, da hier in unserer Straße seit Jahren eins nach dem anderen Haus saniert wird. Morgens geht es los und abends ist es leise. Das macht keinem mehr Angst, und sie sitzen auch am offenen Fenster. Ein Glück …..

  2. Rosso war an den Wochenenden relativ entspannt. Aber an den Montagen ging der Lärm halt wieder los.
    Er wurde richtig krank deswegen.
    Werde darüber berichten.
    Hat mich rund 500 Euro gekostet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.