Sonntag Vormittag

Die Sonne scheint, aber nur draußen. In meinem Herzen ist es dunkel, und es fühlt sich schwer an.

Lilis “Grüße” im großen weißen Katzenklo werden auffallend weniger und auffallend kleiner. Es sind nur noch kurze dünne Würstchen, vorhin kam noch ein bisschen Durchfall dazu. Sie frisst kaum noch was, und die Körnchen, die sie vorhin gefuttert hat, hat sie kurze Zeit später wieder erbrochen.

Momentan hockt sie auf dem Terrassenstuhl. Sie hockt – liegt also nicht entspannt und schläft, sondern dämmert vor sich hin. Sie sehe ihr an, dass sie ihre Veränderung wahrnimmt. Sie wirkt matt und erschöpft. Jetzt wirkt sie wirklich krank. Und sie ist es ja auch.

Ich wünsche meinem geliebten Lieblung, und auch mir, dass der Abschied von hier leicht und friedlich stattfinden kann. Ich wünsche ihr, dass sie einschlafen kann, ohne Schmerzen und ohne Kämpfe. Einschlafen für immer … im Schlaf.

Ach, heute ist ein trauriger Sonntag. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen, werde ich gleich eine Runde joggen gehen.

stuhl

Nachsatz: Jetzt hat sie sich auf dem Stuhl eingeringelt und schläft … mir ist schlecht …

11 Kommentare

  1. Liebe Renate!
    Mama und ich, Minidosie und Papa wünschen Dir nochmals ganz viel Stärke und Kraft diese schwere Zeit, durch die Du mit Deiner Lili momentan gehen musst, zu überstehen. Wir sind im Herzen ganz doll bei Dir und denken immerzu an Euch – Lili und Dich!
    Liebe Renate – auch wenn diese Zeit Dir das Herz zerreißt – bleib’ stark und begleite Deine Lili auf ihrer Reise.

    Schnurrige Grüße und ein dickes Bussi an Lili
    Mikesch mit Anhang

  2. Christiane

    auch wir senden Dir ganz viel Kraft und das Lili doch noch lange bei Dir bleiben darf. Knuddler für die kleine Maus und für Moritz’s Pfötchen auch gute Besserung.
    Ganz liebe Grüße zu Dir von Christiane & Co.

  3. Lili tut mir so leid, wie sie da eingeringelt auf dem Stuhl liegt. Ich drücke ihr beide Daumen, dass sie sich nicht noch quälen muss und starke Schmerzen hat.
    Ich bin in Gedanken bei euch und streichle die süße Lili. Und eine tröstende Umarmung für dich, liebe Renate.

    Liebe Grüße von
    Elke

    • Schmerzen hat sie vermutlich keine … und ich habe eben ein bisschen mit ihr gekuschelt. Meine Kleine hat dann auch gleich den Schnurrmotor angelassen. Joghurt leckt sie mir auch ein bisschen vom Finger. Aber sonst erwarte ich keine Wunder mehr.
      Werde heute Nacht mal wieder auf dem Sofa schlafen, versuchsweise zumindest. Wenn sie Lust hat, sich dazuzulegen, freue ich mich. Wenn sie Abstand sucht, respektiere ich das und gehe in mein Bett.
      Auch jetzt, wo sie auf dem Stuhl liegt, gehe ich an und zu hin, streichle ihr Köpfchen und flüstere ihr ins Ohr, dass ich sie liebe. Dann gehe ich wieder, weil ich mich nicht aufdrängen möchte. Ich bemühe mich zu verstehen, was sie möchte …

  4. Dass es jetzt scheinbar so schnell bergab geht, habe ich nicht gedacht. Es tut mir so unendlich leid. Wir denken ganz fest an Euch und drücken Pfoten und Daumen, dass es ein leichter Abschied werden wird, wenn er denn jetzt wirklich schon sein muss und soll. Liebe Renate, fühl Dich gedrückt.

    • Die Krankheit ist tückisch, und der Verlauf ließ sich nicht vorhersagen. Welche Organe betroffen sind – ich weiß es nicht. Ist auch egal letztendlich.

      Tränenreiche Grüße – Renate

  5. Wir sind ganz traurig. So schnell kann sich das Blatt drehen – wir waren so froh, dass die Kleine frisst und noch aktiv war und nun kommt alles durch 🙁
    Wir hoffen, dass Lili friedlich einschläft und sich nicht quälen muss.
    Traurige Schnurrer
    Engel und Teufel

    Streichel die Kleine bitte von uns. Wir drücken dich, Renate!

  6. Tut mir sehr leid das es Lili inzwischen wieder schlechter geht. Ich wünsche viel Kraft für die nächste Zeit und habe eigentlich immer noch gehofft dass die Diagnose sich nicht wirklich bestätigt. Hab wohl leider umsonst gehofft.
    Traurige Grüße sendet Claudia

  7. Liebe Renate
    Ja, das sieht nach Abschied aus. 🙁
    Dir schicke ich viel Kraft, es wird nicht einfach werden.
    Für Lili hoffe ich, dass sie ohne Schmerzen gehen kann und ganz friedlich einschläft.
    Ihr zwei, geniesst die Zeit die euch noch bleibt.
    Knuddle die Süsse vorsichtig von mir. Dich drücke ich mal.
    traurige Grüsse, Margrit

  8. Wasserfrau

    Ich verstehe deine Trauer liebe Renate, so ein geliebtes Lebewesen für immer loszulassen ist echt schwer. Lili möchte jetzt wahrscheinlich für sich sein, ist es nicht so, dass Tiere in der Natur, wenn sie spüren, dass das Ende naht, sich irgendwo in ein sicheres Eckchen verkriechen um ruhig in die ewigen Jagdgründe hinüberzugehen.

    Ich wünsche dir viel Kraft und Vertrauen in die Lebensgesetze des Wandels, es bringt nichts, wenn wir uns dagegen sperren, wir müssen diese demütig akzeptieren. Und das tust du ja, liebe Renate, auch wenn es dir schwer fällt.
    Von Herzen alles Gute, ich denke an dich und Lili.
    Liebe Grüsse
    Elfe

Schreibe einen Kommentar zu Christiane Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.