Rosso und der Frosch

Seit Rosso vor vier Wochen eine Nacht aushäusig war, bin ich vorsichtig bzw. aufmerksam geworden. Deshalb habe ich mitten in der Nacht mal geschaut, wo der Kerl steckt, denn auf seinem Schlafplatz lag er nicht.

Ich suchte alles ab. Kein Kater da! Ach du Schreck, der wird doch wohl nicht wieder irgendwie nach unten gelangt sein …

Plötzlich hörte ich ein schnelles Tappen und gleichzeitig ein Quietschen. So, als drücke man einer Quietsche-Ente auf den Bauch. Ich dem Geräusch hinterher – in den hinteren Teil meines Arbeitszimmers. Dort hockte Rosso – und daneben hockte eine Kröte. Wie dieses Tierchen erst nach oben aufs Dach und von dort in mein Arbeitszimmer gelangt ist, ist mir ein Rätsel. Ich weiß zwar, dass Kröten große Soprünge machen können, aber von unten im Garten aufs Dach??? Und die Tür meines Arbeitszimmers war auch zu. Sehr merkwürdig!

Vielleicht hat Moritz sie gebracht … das wäre eine mögliche Antwort. Und Rosso hat sie dann gepackt und ins Arbeitszimmer getragen.

Wie dem auch sei, ich holte ein kleines Tuch, legte es über die Kröte, fing sie und trug sie nach unten. Währenddessen quakte sie leise vor sich hin. Im Garten habe ich sie dann freigelassen und hoffe, sie fand den Heimweg …

P. S.: Wenn Kröten Angst haben, quaken sie nicht, sondern quietschen, und zwar ziemlich hoch und laut.

7 Kommentare

  1. Christiane

    vor etlichen Jahren hat unsere Mausi eine Kröte im Garten auf der Wiese entdeckt, die Nachbarn hatten damals einen Teich. Sie hat mit ihr gespielt und die Kröte hat auch in den höchsten Tönen gequitscht. Dadurch sind wir erst darauf aufmerksam geworden. Ich habe sie gerettet und wieder zum Teich gebracht. Sie ist nie mehr bei uns aufgetaucht.

  2. Ich frage mich, wo die Kröte herkam … es gibt keinen Teich in unmittelbarer Nähe. Nur den See, aber der ist ja um die 250 Meter entfernt …

  3. Bei uns ist in mehr als 300 Metern Entfernung ein Auffangbecken, von da kommen immer ganz viele Kröten zu uns in den Garten. Allerdings interessiert unser Miezerl sich überhaupt nicht für diese Zeitgenossen, sie sind ihm wohl zu langweilig. Ergo habe ich bisher noch keine quietschen hören. Zum Glück…

  4. Schön, dass du die Kröte retten konntest!!!
    Ich habe auch schon mehrere Male Frösche bei mir im Keller gehabt.
    Bis auf einen konnte ich sie lebend auf die Wiese bringen.
    Die Miezen sehen sie wohl als Spielzeug an. Ich kann mir nicht vorstellen,
    dass sie diese fressen wollen.
    Ich wünsche dir und deinen Lieblingen einen schönen sonnigen Sonntag.

    Liebe Grüße von
    Elke

    • Ja, Spielzeug! Trotzdem frage ich mich, wie eine Kröte in eine Dachgeschosswohnung gelangt …

  5. Komisch, die muss ja wohl doch einer nach hause bringen. 😉 Das sind doch keine Fledermauskröten. 😊Gut, dass du sie gerettet hast, aber Pech für Rosso.
    Schnurrer Engel und Teufel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.