Rosso ist wieder fit

Ihr kennt mich ja, und wisst, wie sehr mir das Wohlergehen meiner pelzigen Untermieter am Herz liegt. Das ist der Grund für mein langes Schweigen.

Rosso war nicht fit. Er war lethargisch und appetitlos. Es fiel mir (meinen gluckenhaften Argusaugen) sofort auf, habe es aber trotzdem ein paar Tage beobachtet. Es fing an, nachdem ich ihm eine Entwurmungstablette verabreicht habe (Milbemax). Danach wurde er schlapp und fraß kein Nassfutter mehr. Er lag eigentlich nur noch rum und schlief.

Dann fiel mir auf, dass er extrem oft am Wassernapf war. Er futtert schon seit längerer Zeit mehr Trocken- als Nassfutter, aber plötzlich hing er ständig am Wassernapf rum. Das machte mir Sorgen. Also: Besuch bei der Tierärztin. Die untersuchte ihn und – fand nix. Gut. Gut umso mehr, als ich mich jetzt besser fühlte. Denn ein halbschlappes Tier … ohne Erklärung, das ist nichts für mich. Deshalb kann ich auch nicht verstehen, dass Katzenbesitzer(innen) tage- oder sogar wochenlang mit einer verhaltensveränderten Katze nicht zum Tierarzt gehen, sondern gar nichts machen oder – noch schlimmer – sich in Foren von Idioten “beraten” lassen. Ich hasse solche Foren! Dort geben Menschen Tipps, die von Nichts eine Ahnung haben, aber so tun als ob. Ich frag doch auch nicht meine Nachbarin, was ich tun soll, wenn ich Zahnschmerzen habe, sondern gehe zum Zahnarzt. Ganz abgesehen davon, dass ich niemals Tipps geben würde, obwohl ich seit über 35 Jahren mit Katzen zusammenlebe. Der einzige Tipp, den ich bei einer kränkelnden Katze gebe ist:GEH SOFORT ZUM TIERARZT!

Alles andere ist nicht nur dumm (Tippgeber), sondern dämlich (Tippempfänger).

Rosso zeigte bei der Untersuchung also keine Anzeigen einer Erkrankung, und ich ging beruhigt wieder nach Hause.

Sein Verhalten änderte sich aber nicht! Er war deutlich “reduziert”. Tobte also nicht mehr rum, sondern lag mehr unterm Bett, und sein Appetit wurde auch nicht größer. Ich also wieder die Tierärztin angerufen und sie um eine Blutuntersuchung gebeten.

Ergebnis: erhöhte … was weiß auch immmer … auf alle Fälle war er nicht ganz gesund, sondern hatte vermutlich einen Infekt hinter sich.

Also bekam er was für sein Immunsystem.

Und ich beäugte ihn wie eine Glucke. Trug ihm Futter hinterher, schaute ständig, wo er war – und sein Verhalten wurde immer merkwürdiger. Er lag kaum noch auf seinem Lieblingsplatz, dem Stuhl auf der Terasse, sondern in der hintersten Ecke unterm Bett. Wasser hat er mittlerweile auch kaum noch geschlabbert. Das hat mir besonders Sorgen gemacht.

In Absprache mit der Tierärztin fuhr ich mit Rosso zur THP. Die hat eine ausführliche Anamnese gemacht und ihm ein Mittelchen verordnet.

Rosso blieb apathisch, fraß wenig und hockte unterm Bett.

Ich hab verschiedene Katzenfuttersorten bestellt – geschmeckt hat ihm keine.

Dann bin ich ins Nachbardorf zum Biomarkt gefahren und habe testweise das Futter gekauft, das Lili vor zwei Jahren wider Erwarten geschmeckt hat. Rosso hat es auch geschmeckt, aber nur kurz. Den Rest der Schälchens hat Lieschen gefuttert.

Abends habe ich die Tierärztin angerufen, und die hat – durch die Blume – gemeint, ich sei wohl zu übervorsichtig. Ich solle Rosso einfach mal in Ruhe lassen und ihm nicht ständig mit irgendwelchen Futtergaben hinterher rennen (und ihn damit stressen).

Das hatte ich mir auch schon gedacht und ihn ab dem Zeitpunkt in Ruhe gelassen.

Wenige Stunden später verkroch er sich auch nicht mehr unterm Bett, sondern lag wieder auf dem Stuhl auf der Terrasse.

Am nächsten Tag rannte er auch wieder wie ein Wiesel durch die Gegend.

Alles in allem ist Rosso nun wieder der Alte. Trockenfutter frisst er nach wie vor lieber, aber heute hat er mit Appetit ein Nassfutter verspeist … na ja, eine kleine Portion davon vernascht.Und er schlabbert wieder Wasser. Aus seinem Napf auf der Treppe, aus der Gießkanne und aus der Vase, die etra für ihn auf dem Schreibtisch steht. Kleine Blume drin, sondern nur Wasser …

kater

Fazit: Beobachte deine Katze. Wenn sich ihr Verhalten ändert, geh mit ihr unbedingt zum Tierarzt. Aber geh ihr nicht auf die Nerven!
Was die Nerven betrifft, so geht Rosso Lieschen nach wie vor auf die Nerven, aber allmählich gewöhnt sie sich daran …

katzen

Ach, und Rosso war eine Nacht lang weg! Darüber werde ich demnächst berichten. Es war eine furchtbare Nacht für mich …

8 Kommentare

  1. Och Mensch, WordPress hat meinen Kommentar grad gefressen. Oder war es Windows? Egal, jedenfalls bin ich froh, dass Rosso wieder fit ist. Schönen Gruß von Minnie, der sich auch gerade im Krankenstand befindet. Rauferei mit Bissverletzung am Bein. Noch Fragen? 😉 Nach der Zeit mit Lili finde ich es auch ganz normal, dass Du vielleicht etwas übervorsichtig reagierst, Renate. Foren für Tiergesundheit und insbesondere Katzen finde ich auch oft nicht gut. Da fackel ich nicht lange und beratschlage mich mit anderen Halbwissenden, sondern gehe zum Tierarzt. Vor allem, nachdem Katzen häufig nicht sofort anzeigen, wenn was nicht stimmt.
    Liebe Grüße,
    Doris

    • Da hast du was völlig richtig erkannt, liebe Doris. Ich merke, wie sehr mir die Erfahrungen mit Lili in den Knochen hängen. Lili, die über viele Jahre Magen-Darmprobleme hatte. Wenn sie keinen Appetit hatte, war das kein gutes Zeichen. Und zuletzt auch ein Zeichen ihrer tödlichen Krankheit.
      Ja, ich bin Rosso bezüglich wie eine Glucke, und es fällt mir sehr schwer, gelassener zu reagieren. Erfahrungen hängen in einem drin und lassen sich nicht mehr auslöschen. Man muss lernen, damit umzugehen …
      Liebe Grüße – Renate

  2. P. S.: Über die Verletzungen von Moritz und Lieschen habe ich gar nicht berichtet … die sind schon Alltatgund belasten mein Gemüt nicht besonders.

  3. Christiane

    ich habe mich schon gewundert…. das Rosso krank war, das habe ich aber nicht vermutet, gut das es dem Strubbel wieder besser geht. Es war richtig, das Du mit ihm zum TA gegangen bist, gerade nach den Erfahrungen mit Lili, da wäre ich genauso vorsichtig. Der Mensch bekommt eine Sommergrippe, vielleicht gibt es sowas ja auch bei Katzen und es dauert immer seine Zeit, bis man sich wieder fit fühlt. Stromert er denn auch wieder draußen rum?? Das war keine schöne Nacht, das verstehe ich voll und ganz.
    Viele Grüße von uns Vieren, unsere Zwei sind z.zt. total verschlafen und haben zu nichts Lust, außer der Freßnapf ruft, dann sind sie sofort putzmunter ;-))

    • Nein, er kommt überhaupt nicht auf die Idee, die Katzenleiter runterzugehen. Ich hab da so meine Vermutungen … Es soll nämlich Menschen geben, die Katzen nicht leiden können. Und der rote Racker rennt ja auf dem Dach rum und dort gibt es neben meiner eigenen auch noch eine andere Terrasse …

      • Christiane

        oh je, ich kann es mir schon fast denken…. jemand hat ihn nach draußen gesetzt und der arme Kerl wußte nicht mehr, wo sein Zuhause ist. Gut das Moritz doch auf ihn aufpaßt. Also, dem Menschen würde ich….. na lieber nicht hier, vielleicht liest er/sie mit !!

  4. Was bin ich froh, dass es dem kleinen Racker wieder gut geht.
    Leider weiß man ja nicht, was den Vierbeinern draußen alles so begegnet,
    wenn sie herumstromern. Du kannst mit deiner Vermutung sogar Recht haben!!!
    Ich kann mir auch vorstellen, dass du mit deinen Erfahrungenmit Lili vorsichtiger
    im Umgang mit den Miezen geworden bist. Das würde bestimmt jedem so
    gehen!
    Wenn eine von meinen Miezen krank ist, fühle ich immer mit unwohl.
    Natürlich warte ich nicht lange und fahre zum Tierarzt. Bei mehreren
    Katzen muss man ja auch immer damit rechnen, dass sie sich untereinander
    anstecken. Und selber herumdoktern bringt letzlich auch nichts!
    Dass du in großer Sorge warst, als Rosso die ganze Nacht weg war, kann
    ich mir gut vorstellen. Ich bin schon gespannt, was du berichten wirst.

    Liebe Grüße von
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.