Gestern kam ein Paket. Ein ganz fieses Paket, denn im Karton war ein weiterer Karton.

zwei kartons

Es galt also zwei Kartons zu prüfen und gegebenenfalls zu bearbeiten. Rosso war nicht begeistert! Doch als pflichtbewusster Kater machte er sich trotzdem an die Arbeit. Der erste Karton wurde untersucht … und für in Ordnung befunden. Also auf zum nächsten …



Der zweite Karton wurde geprüft, eine „Wand“ schon mal ein bisschen bearbeitet, und Rosso kam zu dem Ergebnis, dass da viel Arbeit auf ihn wartete. Eine Arbeit, die ihn sehr ermüden würde. Und allein schon der Gedanke machte ihn müde …


Aber Müdigkeit hin oder her … meinem rot bepelzten Mitarbeiter war klar, dass er sich nicht drücken konnte. Die Arbeit musste gemacht werden. Derart miserable Kanten – das konnte er nicht durchgehen lassen. Da musste ein Fachmann ran. Und der Fachmann hieß: Rosso, der Trockenbauer!


Das Ergebnis der Arbeit: ein Karton mit korrekten Kanten.

roter Karton


Doch damit nicht genug, denn in der Küche wartete bereits die nächste Aufgabe: ein Parmesankäse brauchte ein kreatives Design.

parmesankaese


Nachdem auch der Käse erfolgreich bearbeitet war, hatte er sich ein Nickerchen redlich verdient und suchte sich ein gemütliches Plätzchen auf der Terrasse …

kater auf der terrasse

Rosso im Stress

7 Gedanken zu „Rosso im Stress

  • 19. Oktober 2017 um 12:44
    Permalink

    wie heißt es so schön: nach Arbeit und Essen soll man ruh’n !!!!

    Antworten
  • 19. Oktober 2017 um 21:52
    Permalink

    Ah, La Vialla! Man schätzt Qualität!!!!!!
    caterina

    Antworten
    • 19. Oktober 2017 um 21:55
      Permalink

      Aber an der Verpackung gibt es doch etliches zu verbessern … :-)

      Antworten
  • 20. Oktober 2017 um 08:04
    Permalink

    Tja, da ist Dein Rosso aber eigentlich ein genügsamer und kostengünstiger kreativer Kater – es sei denn er nimmt sich immer wieder neuen Parmesan vor ;-)
    Unsere Feala wollte soeben meine dritte Laptop-Maus erlegen. Ich konnte zum Glück gestern noch 4 nachbestellen. Ich hoffe, das reicht dann. Und eben bearbeiten sie zu dritt wieder den leeren Zeitschriftenschuber. Das ist inzwischen ein tägliches Morgenritual: den Schuber mit der Pfote rausziehen, querlegen, hineinzwängen und zu dritt allseitig bespielen. Gut, dass ich die beim Schweden wohl noch länger noch nachbekomme. Ich glaube, da brauche ich alle paar Wochen Spielzeug-Nachschub. Katzen und Folgekosten. Aber genau dafür lieben wir sie ja irgendwie auch …

    LG Silke

    Antworten
  • 24. Oktober 2017 um 18:03
    Permalink

    Kein Wunder, dass der kleine roter Racker nach getaner Arbeit so müde ist.
    Gleich zwei Kartons bearbeiten zu müssen, ist ja auch Schwerstarbeit!!!
    Dazu musste er ja noch seiner Kreativität am Käse freien Lauf lassen, das
    strengt doch mächtig an. Katz hat es eben manchmal nicht so leicht!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

    Antworten
    • 24. Oktober 2017 um 18:06
      Permalink

      Ja, das siehst du völlig richtig, liebe Elke. Mein Rosinchen hat’s wirklich nicht leicht. Und abends ist er dann fix und fertig. So geschafft, dass er SEHR lange auf meinem Schoß relaxen und neue Kräfte tanken muss. :-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.