Privatklinik Blaes

baerenHeute Nacht habe ich wieder auf dem Sofa geschlafen, und Lili legt sich jetzt nicht mehr auf meinen Bauch, sondern neben mich, auf den Sessel in unmittelbarer (Greif)Nähe. Ab und zu strecke ich meine Hand aus und streichle ihr wunderschön weiches Fell.

Heute früh wachte ich auf und Moritz lag auf meinen Beinen. Anschließend erhob er sich und legte sich in meinen rechten Arm, übrigens nie in den linken Arm, sondern immer in den rechten … Also, er lag da, und ich streichelte ihn, dabei bemerkte ich eine verkrustete Stelle im Fell. Ich schaute sie mir genauer an, aber die Haare waren so verklebt, dass ich nichts sehen konnte. Er meckerte nicht, als ich daran herumfummelte, also wohl nichts Schlimmes.

Eine Weile später hockte er da und schüttelte den Kopf – Tropfen flogen. Ich dachte, er speichelt, denn wasserklare Flüssigkeit tropfte von seinem Mäulchen. Er legte sich wieder auf meinen Arm, und wir schliefen ein bisschen. Später dann tropfte wieder Flüssigkeit aus seinem Mäulchen. Ich rief den Tierarzt an. Könnten Zahnprobleme sein, meinte er, und machte einen Termin mit mir aus – am späten Vormittag. Das war mir sehr recht, denn ich mag es nicht bei akuten Krankheitsfällen lange auf einen Termin warten zu müssen. Mittlerweile wusste ich auch, dass Moritz nicht speichelte, sondern die Flüssigkeit aus seiner Nase tropfte. Gegoogelt und “Katzenschnupfen” gefunden!

Um halbelf steckte ich Moritz in den Katzenkorb und fuhr nach Dießen, zu dem jungen Tierarzt, den mir meine THP empfohlen hat. Auf der Fahrt jammerte Moritz ohne Unterlass, aber sein Näschen war erstaunlicherweise völlig trocken.

Der Tierarzt untersuchte ihn gründlich und vermutete einen leichten Infekt. Moritz’ Nase war nach wie vor trocken. Also nichts Ernstes. Ich bekam eine Spritze mit Kochsalzlösung, von der sollte ich Moritz immer wieder mal ein Tröpfchen in die Nasenlöcher träufeln.

Dann wies ich den Tierarzt auf die verkrustete Stelle im Fell hin. Die Stelle wurde rasiert und zum Vorschein kam – direkt am Knochen des Schultergelenks: eine zwei Zentimeter lange, klaffende Wunde! Ich bin kein Jammerlappen, aber wenn ich Wunden sehe, wird mir schlecht. Und das ist wörtlich zu nehmen. Ich bin schon zweimal bei Tierärzten auf dem Boden gelegen, nicht umgefallen, sondern mein Kreislauf brach zusammen, kalter Schweiß stand auf meiner Stirn und bevor ich in mir zusammensacken konnte, wurde ich sanft vom Tierarzt sanft auf den Boden gelegt – auf eine schnell herbeigeschaffte Decke. Das ist einfach so, keine Ahnung warum. Das passiert auch nur, wenn ich zusehe. Wenn ich eine Wunde selbst versorge, arbeitet mein Körpersystem anders. Ist dann wohl auf Notfall programmiert … ohnmächtig werden geht in so einer Situation ja nicht!

Also, mir wurde ziemlich schnell blümerant, Schweiß brach aus, setzte mich hin und bekam ein Glas Wasser. Nach ein paar Minuten beruhigte mein Kreislauf sich wieder.

Moritz’ Wunde wurde mit irgendwas gespült, und der Tierarzt meinte, es sei zwar keine kleine Wunde, aber genäht müsse sie nicht werden. Antibiotika verabreichte er auch nicht, es war keine Entzündung oder Eiter zu sehen. Ich sagte dem Mann, dass ich daheim Arnica C200 und Phosphor C30 verabreichen würde, das fand er gut. Wundspray habe ich auch noch, Calendula-Tinktur ebenfalls.

Nach einer Jammerfahrt wieder Zuhause, mischte ich für Moritz die Globuli ins Futter, was er auch brav aufschlabberte. Dann setzte ich ihn auf meinen Schoß und träufelte Calendula-Tinktur auf die Wunde. Danach spurtete mein Schwarzbär wie ein geölter Blitz nach oben und versteckte sich in einer seiner Betthöhlen.

Das Ganze ist nun fast vier Stunden her. Eben war ich oben und hab mir die Verletzung angesehen. Sieht gut aus. Ich habe aber trotzdem Wundspray drauf getan. Nun ist heute und morgen Stubenarrest angesagt.

Mein geliebter Liebling Lili hat übrigens immer noch guten Appetit, fabriziert perfekte Würstchen und liegt momentan auf meinem Schreibtisch – auf einer Ablageschachtel.

Also, sehr zu empfehlen: Privatklinik Blaes am Ammersee. Hier kümmert sich die Chefin selbst und liebevoll um die Patienten. Rund um die Uhr. Und Seeblick gibts gratis.

14 Kommentare

  1. Son’ Mist, uns fehlt grad nix. Dürften wir auch später noch einmal anfragen??? 😉

  2. Christiane

    hallo “Frau Oberschwester” ;-)) , Du hast aber wirklich im Augenblick Pech mit den Fellflusen. Gut das Du mit Moritz beim Arzt warst, ich drücke wie immer alle Däumchen und die beiden ihre Pfötchen, das auch er schnell wieder fit ist. Für Lili weiter ebenfalls alles Gute.
    Hier hat es heute, wie gestern, den ganzen Tag geschüttet. Unsere zwei haben es sich trotzdem auf dem Balkon in den Sesseln gemütlich gemacht und kamen erst gegen 18.00h wieder rein. Jetzt schauen sie mit Günter Fußball, ich werde ab und an mal reinhören, aber nicht so wie gestern die ganze Zeit schauen.
    Bin aber gespannt auf das Ende. Kann mich an 1974 noch genau erinnern, vielleicht schaffen es ja diesmal die Niederländer.
    Ganz liebe Grüße an Euch
    von Christiane & Co.

    • Die Wunde heilt erstaunlich schnell … und der Schwarzbär schmollt ein bisschen, weil er nicht rausdarf.

  3. Gut, dass die Krankenschwester Renate nicht umkippt, wenn sie selber die Wunden versorgt, sonst müssten die Patienten die Krankenschwester immer erst wieder ins “Leben” holen 😀
    Du machst ja Sachen – beim nächsten Mal bitte nicht hinschauen 😉
    Schnurrer Engel und Teufel

    • Das mit dem Nicht-Hinschauen ist leichter gesagt als getan, ich möchte natürlich wissen, wie die Verletzung aussieht … und je nachdem, wie sie aussieht, wird mir halt schlecht, d. h. mir wird gar nicht schlecht, sondern mein Kreislauf kippt weg.

  4. Liebe Renate,

    also, ich habe von der “Privatklinik Blaes am Ammersee” nur Gutes gehört.
    Die Patienten werden dort rund um die Uhr fürsorglich betreut und können
    sich nicht beklagen.
    Also ob du nicht mit Lili genügend Sorgen hast, muss du dich auch noch
    mit Moritz und seinen Wehwehchen umherschlagen.
    Dass dein Kreilauf zusammenbricht, wenn du beim Tierarzt bist und die Wunden
    siehst, ist ja gar nicht gut. Eigenartig, dass dir das Zuhause dann zum Glück nicht
    passiert! Manche Dinge kann man sich eben nicht erklären!
    Ich wünsche Moritz eine gute Besserung, dass er bald wieder umherflitzen kann!!!
    Und der süßen Lili wünsche ich alles Gute, dir natürlich auch!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

    • Keine Ahnung, woran das liegt, dass mir beim Anblick von Verletzungen die Sinne schwinden … aber ich erhole mich dann rasch wieder.

  5. Ich muss immer ein bisschen schmunzeln, wenn Moritz mal wieder vom Strawanzen heimkommt und diverse Wehwehchen mitbringt.
    Ich habe da eine Theorie. Das muss an der Fellfarbe liegen. Mein schwarzer Kater (eigentlich ein Wohnungskater, er büxt hin und wieder aber gern mal aus) kommt nach seinen unerlaubten Streunereien auch sehr oft mit irgendeiner Verletzung wieder. Und selbst in der Wohnung schafft er es immer wieder irgendwelchen Blödsinn zu machen. Letztes hat er sich in einem an der Decke hängenden Fliegenfänger (er ist auf einen Schrank gesprungen und muss sich seeeeeeeehr lang gemacht haben. Mir ist es immer noch ein Rätsel, wie er es geschafft hat da hin zu kommen) verfangen und wir mussten ihn mit der Schere von diesem klebrigen Teil befreien. Danach hatte er an der Stelle einen sehr modischen Kurzhaarschnitt :o) Mein grauer Kater hingegen hat sich noch nie verletzt.
    Wie gesagt: es muss an der Fellfarbe liegen :o)

    Viele Grüße und einen lieben Streichler über Lilis Köpfchen
    sendet Steffi

  6. Hallo Frau Doktor 😀

    Eine Privatklinik für tierische Patienten mit Blick auf den See!? Wow!!! Muss Mama mal gerad’ fragen, ob mir was fehlt *grins* Obwohl die Anfahrt ziemlich lange dauern würde – nee, dann doch lieber nicht…obwohl…ah…aber ich mag nicht so lang’ im Auto fahr’n…ah so’n Mist. Schade, dass Deine Privatklinik net näher is’, denn dann wär’ ich doch glatt mal vorbei gekommen – ob mir nun etwas gefehlt hätt’ oder nicht *grins*

    P. S.
    Es ist schön, dass Lili so gut drauf is’. Das freut uns hier!

    Schnurrige Grüße
    Mikesch

    • Da bist du neidisch, Mikesch, gell? Aber deine Mama kümmert sich ganz genauso liebevoll um dich, wie ich mich um meine Leisetreter. Aber ein Besüchlein von dir wäre schon schön … 🙂
      Liebe Grüße
      Renate

  7. Wasserfrau

    Ja wirklich eine supergute Pflege bekommen deine Lieblinge von dir. Man müsste Vierbeiner sein (lächel)
    Alles Gute und liebe Grüsse
    Elfe

Schreibe einen Kommentar zu engelundteufel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.