5 Kommentare

  1. Bei mir ist es leider zwischendurch auch die Lederecke eines Koffers, die als Pfotiküre herhalten muss. Dabei haben sie 3 Kratzecken, 4 Papp-Kratzboxen, eine Kratzmatte, eine liegende Kratzmaus, das Filzkörbchen mit dem sich so schön im Liegen ‘am Rad drehen lässt’ und so viel Bäume wie sie lustig sind. Außerdem arbeiten sie auch noch mit Hingabe die Stellen des Treppenhaus-Teppichs unserer Obermieterin nach, die Maus & Allegra in den fast 17 Jahren noch nicht kaputt gekriegt haben …
    Krallenpflege erfordert eben diverse Gerätschaften 😉
    LG Silke

  2. Lakritze & Co

    Oh ja, die kleine Couch musste ich schon mit diversen Schaffellen zudecken, damit sie nicht kaputt geht. Bei uns ist es so wie bei Silke, überall Kratzpappen, Kratzbäume und div andere Materialien. Aber morgens erst einmal im Korridor die guten Ziegenhaar- Fliesen malträtieren. Sie müssen ja keine neuen kaufen.

  3. Der Katzbaum ist doch viel zu langweilig, Sessel, Couch und eventuell
    Tapeten sind vieeel interessanter. Das kenne ich leider nur zu gut!
    Leider findet meine Lea den Sessel und die Tapeten hoch interessant!!!
    Obwohl sie auch jeden Tag ihren Kratzbaum intensiv nutzt.

    Liebe Grüße
    von Elke

  4. Kratzbaum kann jeder! 😀 Minnie ist da glücklicherweise nicht so, er lässt Möbel usw. in Ruhe. Aber die Fußmatte vor der Wohnungstür muss regelmäßig bearbeitet werden! Oft tut er so, als ob er raus will, kratzt dann nur auf der Fußmatte … und geht wieder rein. Zum Glück hat er ja eine Türöffnerin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.