On the road again

Vorhin hab ich Moritz aus der Pflanzentreppe hervorgezogen, seine (wunderbar verheilte) Verletzung betrachtet und beschlossen, ihn in die Freiheit ziehen zu lassen. Hab die Terassentür aufgemacht, und weg war er – mein kleiner Racker. Nach neun Tagen tapfer ertragenem Stubenarrest …

Dach

unterwegs

9 Kommentare

  1. Moritz hat eine echt gute Figur! Nichtmals diesen typischen Schlabberbauch nach der Kastration.
    Bin mal gespannt, ob er dich jetzt schön lange warten lässt, so als Strafe, oder so …

    • Ja, Moritz ist ein schlank-sportliches Kerlchen.

      Und ich bin auch sehr gespannt, wann er sich wieder blicken lässt. Grundsätzlich kann ich sagen, dass er nicht nachtragend ist.

      Wenn ich jetzt die Bilder so betrachte, zieht ein Lächeln über mein Gesicht. Ach, was für wunderbare Lebensgenossen Katzen doch sind …

        • Heute Nacht hat er eine Maus gebracht … die ist dann in die Küche geflüchtet. Hoffentlich hat die den Weg nach draußen wieder gefunden. Neulich habe ich nämlich in einem Regal eine vertrockene Maus entdeckt …!

          • Oh! Ein Geschenk für Schwester Renate!!!
            Musst du halt rechtzeitig genießen??? Hihi!

  2. Der Moritz ist wirklich ein flotter Kater und das betrifft nicht nur seine sportliche Figur.
    Nun kann er seine Freiheit also wieder geniessen. Ich finde, dass er doch ganz lieb und
    brav seinen Stubenarrest ertragen hat.
    Hoffentlich bleibt er für die nächste Zeit von jeglichen Wunden verschont.

    Liebe Grüße von
    Elke

    • Ja, seinen Stubenarrest hat er wirklich erstaunlich tapfer ertragen – mein kleiner Schwarzbär. Hoffentlich bleibt er in nächster Zeit von Verletzungen verschont …

Schreibe einen Kommentar zu engelundteufel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.