Moritz mal wieder

Vor ein paar Wochen habe ich bei Moritz im Genick eine hart-verschmierte Stelle entdeckt. Ich dachte, Baumharz oder Dreck oder so was, und habe sie mit dem Flohkamm gesäubert. Dabei habe ich festgestellt, dass das schmutzige Zeug stinkt und die Stelle näher betrachtet. Ein Loch! Ein Loch mit Eiter drin, der raus kam, als ich gedrückt habe. Da hat ihn mal wieder ein Feind gebissen …

Also: ich Eiter rausgedrückt, die Wunde mit Calendulatinktur beträufelt und mit Wundspray besprüht. Außerdem habe ich ihm 10 Tropfen Arnika C 200 verabreicht.

Am nächsten Tag nochmal die Stelle behandelt, kaum noch Eiter drin, und mit Calendula beträufelt und Phosphor C 30 verabreicht. Nach drei Tagen war alles heil.

Vorgestern habe nun ich bemerkt, dass er was an der Pfote hatte. Verkrustete Stelle. Ich den Kerl gepackt und ins Badezimmer geschleppt, warmes Wasser ins Waschbecken laufen lassen und die Pfote mit Waschlappen gewaschen. Aha, wieder ne Verletzung! Aber Gott sei Dank nicht schlimm. Also, Calendula drauf, Arnika ins Mäulchen geträufelt und zum Schluss Wundspray auf die kleine Wunde.

Danach ist er abgedüst, nach oben auf die Galerie. Dort hat er sich aber nicht unterm Bett verkrochen (wie meistens nach einer medizinischen Versorgung von Schwester Renate), sondern lümmelte am Geländer rum und hat sich das Wohnzimmer von oben betrachtet.

Moritz-Galerie

Dort lag er ne Weile, machte dann einen kurzen Spaziergang und verbrachte dann die ganze Nacht und den nächsten halben Tag auf dem weichen Kissen unter meinem Bett. Extra für ihn hingelegt. Einer seiner Spezialplätze: schön weich und gut geschützt, denn nur von einer Seite zugänglich.

8 Kommentare

    • Stimmt, auf dem Foto sieht er sehr kampfeslustig aus, liebe Christiane. Dabei ist er – daheim zumindest – außerordentlich freundlich und friedlich!

  1. Schwester Renate geht die Arbeit doch nie aus. Schwester Doris auch nicht …. Minnie war vor Weihnachten auch angeschlagen – erst hat er sich vermutlich den Rücken irgendwie verstaucht und dann hat er sich eine Woche später ordentlich geprügelt. Seufz. Jetzt liegt er gerade noch einmal im Bettkasten der Gästecouch, nachdem Nachbarn ihre Restbestände an Böllern verballert haben. Blöder Jahreswechsel. Jetzt ist dann aber auch wieder gut, meint Minnie.

    Frohes neues Jahr!

  2. Tja, mit den Jahren hat frau die Katzen-Apotheke im Haus 😉 Er weiß halt inzwischen auch, dass Du ihm nur helfen willst …

    Für Lieschen drück’ ich Dir die Daumen. Eine OP würde ich ihr auch nicht antun, aber solange sie noch fressen mag, würde ich es bei ihr dann mit Metacam probieren, denn dann sind Folge-Erkrankungen ja auch egal 🙁

    Ich befürchte mit Allegra wird es wohl unser letztes Jahr werden – ich habe einfach ein ungutes Gefühl. Aber solange sie noch mag, werden wir ihr hoffentlich die Pflege & Aufmerksamkeit geben können, die sie braucht/ertragen kann. Jedenfalls ertappe ich mich immer häufiger dabei noch möglichst jeden Augenblick mit ihr zu genießen.

    Liebe Grüße
    Silke

Schreibe einen Kommentar zu Schwarze Katze Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.