Moritz im Anmarsch


Fünf Tage hat er sich nicht blicken lassen, der schwarze Kater. Grund: schönes Wetter. Dann stand er plötzlich wieder auf der Matte. Jetzt regnets und Moritz liegt auf seinem Lieblingsplatz: unterm Bett. Ab und zu tippelt Rosso zu ihm, geht ihm ein bisschen auf die Nerven – weil er mit seinem Kollegen raufen möchte. Moritz lässt sich das gefallen, und nach fünf Minuten ist wieder Ruhe.

2 Kommentare

  1. Moritz musste wohl erstmal die ganze Gegend durchwandern.
    Ist doch aber super, dass er sich daran erinnert, ein schönes
    Zuhause zu haben!!!
    Langsam gewöhnt sich Moritz wohl an den kleinen Raufbold Rosso.

    Liebe Grüße von
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.