Milbenattacken

milben

So, unser Tierarzt, der liebe Herr Rattenhuber, hat den Parasiten erstmal den Garaus gemacht. Allerdings sah die leicht entzündete und schorfige Stelle am Bauch heute früh schon deutlich besser aus als gestern Abend. Das liegt vermutlich daran, dass ich das Bäuchlein erst mit Calendula beträufelt, dann mit Wundspray besprüht und zum Schluss mit einem ölgetränkten Papiertuch behandelt habe. Diese Mischung hat den Viechern wohl nicht besonders gut geschmeckt.

Beim Tierarzt wurde der kleine Kerl dann Frontlinespray einmassiert – am ganzen Körper. Denn Herr Rattenhuber entdeckte Milben am Ohr, an den Füßen, an den Brustwarzen. Die Viecher hocken überall. Ich habe mir dann eine unterm Mikroskop angeschaut: Widerlich! Hier gibt es Fotos.

Jetzt strawanzt er wieder, mein Schwarzbär – nachdem vergangene Nacht Ausarrest angesagt war wegen des Tierarzttermines. Er hat die ganze Nacht in und auf meinem rechten Arm geschlafen und heute früh haben wir ausgiebig gekuschelt.

3 Kommentare

  1. Ach herrje, die ollen Viecher sehen ja total eklig aus!!! Wenn man die im Fell oder auf der Haut
    hat, kann man sich “wirklich freuen”. Hoffentlich bleibt der süße Schwarzbär künftig von dem
    scheußlichen Zeug verschont!!!
    Das Kuscheln mit dir hat ihm bestimmt sehr gefallen!

    Liebe Grüße von
    Elke

  2. Die Dinger sind so widerlich *brrrr*
    Wir hatten mal einen Hund im Dorf, der reagierte auch noch allergisch auf diese Mistviecher, der verlor jeden Sommer dermaßen Fell, dass stellenweise die Haut durchschimmerte 🙁

    LG Frauke

  3. Na hoffentlich fängt sich der Schwarzbär nicht wieder diese ollen Viecher ein – die sind ja echt ekelig!
    Wir drücken alle Pfötchen!
    Schnurrer Engel und Teufel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.