Mein roter Liebling

roter Kater

Rosso, wie er leibt und lebt. Ich liebe diesen Blick! Er ist so inniglich, so ehrlich, so von Herzen kommend.

Er ist nach wie vor sehr ängstlich, was fremde Geräusche und fremde Menschen betrifft. Sobald es an meiner Wohnungstür klingelt, ist Rosso verschwunden – in seinem Refugium, der “Röhre” unterm Bett. Dort fühlt er sich ganz offensichtlich am sichersten, denn wenn er flüchtet, dann immer in diese Röhre, die zwar zwei Meter lang ist, aber dafür nur so schmal und hoch, dass eine Katze geradeso hineinpasst.

Ich liebe diesen roten Kater, der auch mir mit spricht. Das heißt, er begrüßt mich, wenn ich heimkomme, und er begrüßt mich auch, wenn er heimkommt, konkret gesagt wenn er vom Dachausflug zurückkommt. Denn das Dach ist sein Revier. Erstaunlicherweise aber immer nur wenn es dunkel ist. Bei Tag geht er sogut wie nie rauf, höchstens wenn eine dieser “frechen” Krähen es wagt, sich auf dem Dachfirst niederzulassen. Da wird Rosso ganz kribbelig, macht sich flach und legt sich auf die Lauer. Sobald er losrennt, fliegt die Krähe zu seinem Leidwesen davon.

Die Katzenleiter habe ich mittlerweile entfernt, denn sie wird – leider – nicht mehr gebraucht.

Dass ich mich von Moritz nicht verabschieden konnte, tut immer noch weh und immer wenn ich im Garten bin, lasse ich den Blick schweifen und denke darüber nach, wo der kleine Kerl wohl liegen könnte.

Das war Moritz vor ziemlich genau einem Jahr. Mein süßer kleiner Schwarzbär …

3 Kommentare

  1. Das ist ein tolles Foddo vom roten Racker <3 Er ist wirklich voll süß 🙂 Ja wir sind auch traurig wegen Moritz 🙁 Uns blutet immer noch das Herz
    Trostschnurrer Engel

  2. Rosso ist ein Bild von einem Kater! Er hat so einen tollen Blick drauf,
    darin steckt soviel Liebe und Vertrauen.
    Ihr seid beide wirklich ein Superteam und versteht euch einfach prima.
    Du kannst wirklich froh sein, ihn bei Dir aufgenommen zu haben.

    Wenn ich so die Bilder von dem süßen Moritz sehe, werde ich ganz
    traurig. Ich hatte ihn doch sehr ins Herz geschlossen!!! Es ist schade,
    dass du ihm kein Grab bereiten konntest. Aber es ist leider nicht zu
    ändern und du weißt es ja auch. Er ist über die Regenbogenbrücke gegangen und dort, wo er jetzt ist, geht es ihm bestimmt gut.

    Liebe Grüße von
    Elke

  3. Ja, manchmal geht es dann doch recht schnell, dass sie abbauen und aus unserem leben verschwinden. So auf den ersten Blick sieht man es ihm gar nicht an, dass Dein Schwarzbär wohl schon recht krank war …
    Als ich mir vor einigen Tagen die Bilder der Maus angesehen habe, war ich auch wieder erstaunt, dass sie sich scheinbar lange gut gehalten hatte.

    Wie gut, dass Rosso rechtzeitig in Dein Leben gekommen ist. Und so ein roter Angsthase hat doch auch Vorteile: Fast keine Sorge wo er umhergeistert bzw. sich in Gefahr begibt, und das Flo- & Zeckenproblem hält sich hoffentlich auf dem Dach auch in Grenzen. Da steht dem unbeschwerten Kuscheln in trauter Zweisamkeit doch nichts im Weg 😉
    Liebe Grüße zum Wochenende schickt Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.