Mein kleiner Schwarzbär – am Nachmittag, kurz vor dem Abflug in den Garten.

schwarzer Kater

Nach dem Futterfassen sitzt er immer noch ein Weilchen auf der Terrassenbrüstung. Schaut in die Ferne und denkt nach – über die Dinge des Lebens. Zumindest scheint es so …

Kater im Gegenlicht

9 Gedanken zu „Kater im Gegenlicht

  • 14. Januar 2018 um 12:07
    Permalink

    Oder er späht die Nachbarschaft aus und überlegt, wo er denn jetzt am besten hin strawanzen könnte. Immer wieder schön, der Schwarzbär.

    Antworten
  • 15. Januar 2018 um 17:57
    Permalink

    Moritz ist ein toller und wunderschöner Kater! Ich bin immer wieder von ihm begeistert.
    Schwarze Katzen gefallen mir schon immer sehr!
    Wieviele Jahre hat er denn schon auf seinem Buckel?

    Liebe Grüße von
    Elke

    Antworten
    • 18. Januar 2018 um 00:09
      Permalink

      Moritz wird dieses Jahr 11.

      Antworten
    • 18. Januar 2018 um 00:19
      Permalink

      Er strawanzt, in den Nachbargärten. Und sucht aushäusiges Futter … neulich hat er 15 cm Plastikstreifen gekotzt. Irgendjemand (ein Idiot) legt ihm „Futter“ hin …

      Antworten
      • 20. Januar 2018 um 06:23
        Permalink

        Wie gut, dass der Plastikstreifen wieder so rausgekommen ist! Unsere Mädchen finden noch immer irgendwo im Keller Schaumflocken. Ich finde dann nur noch 5mm große Reste davon. Und im Moment steht Feala total darauf Spülmittelwasser zu trinken. Kein Wunder, dass die Kleine immer mal wieder Durchfall hat.
        Aber einem 11 Jahre alten Freigänger-Kater hätte ich nicht zugetraut, dass er Plastik frisst!
        Maus hatte sich früher wohl gern mal bei Grillparties durchfüttern lassen. Denn meist hat sie sich im Sommer am Sonntagmorgen im Keller übergeben.
        Und ich gebe ehrlich zu, früher, als Nachbarskater Oskar noch lebte, und Maus & Allegra noch nicht da waren, gehörte ich auch zu den Idioten. Er bekam bei uns Kondensmilch. Es ist halt‘ viel zu verlockend als Nicht-Katzenhalter Katzen zu füttern.
        Cäsar, der Nachbarskater bekommt von uns nun maximal 1 Katzen-Würstchen pro Tag. Vorzugsweise, wenn seine Leute mal länger on Tour sind. Aber das wissen sie auch. Und da wir ab und an mal den Catsitterdienst für ihn übernehmen, ist das auch etwas ganz anderes, als wenn man wildfremde Katzen füttert …
        LG Silke

        Antworten
        • 21. Januar 2018 um 15:52
          Permalink

          Ich habe mir auch den Kopf zerbrochen, wie er den Plastikstreifen fressen konnte. Da muss was eingewickelt gewesen sein … ein Glück, dass er das Teil wieder rausgewürgt hat.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.