Hund und Katz, geht denn das?

hund-katzSascha Block

Eine genetisch oder biologisch begründete Feindschaft zwischen Katzen und Hunden gibt es nicht. Aggressionen zwischen beiden entstehen zum Beispiel durch Fehlinterpretationen der Körpersprache. Hebt ein Hund die Vorderpfote, bedeutet das „ich will spielen“. Hebt eine Katze die Vorderpfote heißt das „verschwinde oder du kriegst eine auf die Nase“. So was kann leicht zu Missverständnissen führen.

 

Allgemein heißt es, wenn Hund und Katze sich vertragen sollen, müssen sie zusammen aufwachsen. Das aber war bei uns nicht der Fall. Unsere Hündin Lara war zuerst da, zwei Jahre jung und wild wie eine Hummel, als sie plötzlich von heute auf morgen mit zwei Katzen konfrontiert wurde. Die beiden waren schon über drei Jahre alt, und es war überhaupt nicht vorgesehen, dass sie bei uns bleiben.
Mein Sohn in Hamburg musste seine Wohnung wechseln und fand aber nichts, wo er seine Katzen mitbringen durfte, erst recht nicht zwei. Da der Wohnungswechsel aber schnell vollzogen werden musste, versuchte er schweren Herzens, sie in liebevolle Hände abzugeben. Doch wer nimmt schon zwei Katzen? Junge Kätzchen vielleicht, aber ausgewachsene Tiere? Keine Chance! Die Tierheime in Hamburg quollen über von Katzen, und die Vorstellung, dass Bonnie und Clyde, diese liebenswerten Fellmonster, dort ihr weiteres Leben verbringen sollten, war uns allen unerträglich.

Mein Sohn resignierte von Tag zu Tag mehr, so ergriffen wir schließlich selbst die Initiative. Der einunddreißigste Oktober ist in Niedersachsen wegen des Reformationsfestes ein schulfreier Tag. Dieses Datum sollte ein (tierischer) Wendepunkt in unserem Leben werden. Mein Mann setzte sich ins Auto, fuhr nach Hamburg und kam noch am selben Tag mit zwei entnervten Fellbündeln zurück zur Insel (Norderney). Bei der über vier Stunden dauernden Fahrt hatten sie nonstop miaut – was für eine Angst müssen die beiden Tiere ausgestanden haben …
Doch es kam ja noch schlimmer für die beiden. Nach der stressigen Autofahrt die Ankunft im neuen Heim (das ja eigentlich nur vorübergehend sein sollte). Also fremde Wohnung, fremde Menschen, fremde Gerüche und dann dieses grässliche, schwarze Ungeheuer, das durch die Wohnung fegte, wild hechelnd und anscheinend bemüht, sich die beiden auf der Stelle als Leckerbissen zu gönnen.

Wir hatten unser kleines Arbeitszimmer für die Katzen hergerichtet. Alles, was ihnen von Hamburg vertraut war, fanden sie dort wieder: Körbchen, Futternäpfe, Spielzeug und Katzenklo. Das Zimmer selbst war durch ein Kindergitter hundesicher gemacht worden. Die Katzen hätten drüber springen können, der Hund aber nicht hinein. Beinahe Tag und Nacht saß Lara vor dem Gitter um einen Blick auf den Neuzugang zu erhaschen. Doch zu ihrer Enttäuschung bekam sie die beiden kaum zu Gesicht. Die hatten sich nämlich unter der Couch verkrochen, wo sie tagelang hockten und nur zu den Mahlzeiten und für die Erledigung der notwendigen „Geschäfte” hervor kamen. Lediglich die neugierige Bonnie machte hin und wieder kleine Ausflüge durch die Wohnung – wenn Lara nicht zu sehen war.

Nach ungefähr einer Woche hatte ich es satt, jedes Mal übers Gitter zu steigen, wenn ich ins Arbeitszimmer wollte. Außerdem war deutlich zu erkennen, dass Lara den beiden nichts tun würde – sie wollte einfach nur mit ihnen spielen. Also nahm ich kurz entschlossen Bonnie, die Mutige, auf den Arm und hielt sie Lara vor die Nase. Ein entsetzter Augenblick, dann gab Bonnie ein tigerähnliches Fauchen von sich. Keine ausgefahrenen Krallen, keine wilde Flucht. Nur dieser Furcht einflößende Laut. Lara sprang vor Schreck einen Meter rückwärts, und von dieser Sekunde an waren die Fronten geklärt, ein für allemal. Bonnie ist der absolute Boss, danach kommt Clyde und dann erst der Hund.
So begann eine große Freundschaft, die keiner für möglich gehalten hätte und an der manche Menschen sich ein Beispiel nehmen könnten.

Helga Schoolmann

Die Geschichte stammt aus: Das kunterbunte Katzenbuch


Mein herzliches Dankeschön geht an die Katzengruppe “Katzenfreunde” bei Facebook, die mir all die süßen Hunde-Katze-Fotos zur Verfügung gestellt haben!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.