Sitze ich eben am Schreibtisch und arbeite, da höre ich zwei Geräusche. Ein Getrappel und ein Gequietsche. Ds Getrappel kam von Rosso, das Gequietsche – von einem Frosch. Der von der Terrasse in mein Arbeitszimmer sprang.

Da hockte er dann. Unter meinem Bürostuhl. Ich habe ein Papiertuch geholt, den Frosch eingefangen und runter in den Garten getragen. Dann öffnete ich das Papiertuch – der Frosch bewegte sich kaum noch. Gott sei Dank stand unter dem Balkon meiner Nachbarin eine kleine Wanne mit Wasser drin (zum Blumengießen). In diese Wanne habe ich den Frosch gelegt, und er schwamm auch gleich umher.

grasfrosch

Aber wohin nun mit dem Frosch? Und vor allem, wo kam er her? Dass entweder Lieschen oder Moritz ihn gebracht hatten, war klar. Aber wo hatten sie ihn erbeutet?

Ich habe gegoogelt und entdeckt, dass Frösche in Seen leichen. Also trage ich ihn wieder zurück in den See, dachte ich. Gedacht getan. Schüssel mit dem Frosch drin zum See gefahren. Schüssel rausgeholt und zum Ufer getragen. Dort hat mir ein freundlicher Holländer geholfen, den Frosch freizulassen.

Es hat ne Weile gedauert, bis er ins Wasser schwamm, und ich dachte schon, die Aktion sei damit erledigt. War sie aber nicht, denn das Fröschlein schwamm wieder zurück ans Ufer und wollte raus.
Der Holländer hat mir dann erklärt, dass Grasfrösche nur zum Laichen ins Wasser gehen und ansonsten im „Gras“ leben. Also haben wir wieder Wassser in die Schüssel gefüllt, das Fröschlein reingesetzt und auf die Wiese getragen. Vor einem Gebüsch haben wir ihn dann abgesetzt und gewartet. Er hockte noch eine Weile in der (auf die Kante gestellte) Schüssel, hopste dann aber ins Laub im Gebüsch.

grasfrosch

Nun hoffe ich, dass es dem kleinen Kerl (vermutlich war es ein Weibchen) gut geht!

Grasfrosch gerettet

5 Gedanken zu „Grasfrosch gerettet

  • 30. Juli 2017 um 08:26
    Permalink

    hoi Renate
    Mit Grasfröschen haben wir auch so unsere Erfahrungen. Ein zugelaufener, vermutlich wild geborener Kater hat und am Anfang jedes Frühjahr die Frösche ins Haus gebracht. Die stellten sich tod und so wurde der nächste geholt. Wir hatten schon am Morgen 5 Frösche die durchs Haus hüpften. Einer sprang mir mal um 5 Uhr früh ins Gesicht weil ich ohne Brille nah ran musste um zu sehen was da in der Ecke lag. ;-)
    Dass Frösche quiecken wusst ich früher nicht, ich hielt die immer für stumm.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag

    Antworten
    • 30. Juli 2017 um 11:10
      Permalink

      Das gestern war auch nicht mein erster Frosch, liebe Margrit. Und immer habe ich mich gefragt, wo sie die wohl gefunden haben, weil ich dachte, Frösche leben im Wasser. Seit gestern bin ich schlauer …
      liebe Grüße – Renate

      Antworten
  • 30. Juli 2017 um 12:57
    Permalink

    unsere Mausi hat, als wir hier schon im Haus wohnten, auf der Wiese eine kleine Kröte entdeckt. Die Nachbarn hatten damals noch einen Teich und sie war wohl bei uns zum Spazierengehen ;-) . Also Mausi und die Kröte, Mausi wollte wohl mit ihr spielen, aber da habe ich das erste mal gehört, das Kröten quieken können und das auch sehr laut. Ich habe das Tierchen dann „gerettet“ und wieder in Nachbars Garten in die Nähe vom Teich gesetzt. Fand Mausi nicht so toll, aber wir haben danach auch keine Kröte mehr auf unserer Wiese gesehen.

    Antworten
  • 31. Juli 2017 um 17:49
    Permalink

    Liebe Renate,

    du bist ja eine richtige Froschretterin. Aber darin hast du ja schon Übung!!!
    Ich wusste auch nicht, dass Kröten quieken können. Da sieht man, dass man
    immer noch was dazu lernen kann.
    Schöne Bilder von deiner Froschrettung, sie gefallen mir sehr!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.