12 Kommentare

  1. Da fällt mir sofort das Gedicht ein:

    Menschentum ist ein Verkehrtes,
    Menschentum ist Ach und Krach,
    im Bewusstsein seines Wertes
    sitzt der Kater auf dem Dach.

    Das Streben nach Höherem – bessere Aussicht, gesündere Luft – hat dieser Wurf schweizer Rottiger anscheinend in den Genen. Rossos Bruder Freddy sitzt sehr gerne auf den Türen, Schränken und ganz oben im Bücherregal.

    Ganz liebe Grüße von Freddy an Rosso
    PS: wir feiern heute den ersten Geburtstag!!! Spielen ohne Ende!

    • Da feiern wir doch mit! Der rote Gladiator hat gerade lecker Hühnchen verspeist. Und nun rennt er wieder … auf dem Dach rum.
      Und ich hoffe, dass er NIE die Katzenleiter runterrennt. Denn so frech wie er in der Wohnung ist, so viel Angst hat er vor fremden Menschen. Ich befürchte, wenn er im Garten rumrennt plötzlich Menschen begegnet (was nicht ausbleibt), dass er sich irgendwo verkriecht und nie wieder nach Hause kommt. Also, soll der rote Racker auf dem Dach sein Revier abstecken. Was er ja schon gemacht hat …

      Gib Freddy einen Nasenstüber von mir!

      Wo wohnst du, Esther?

      • Die Beschreibung von Rosso könnte genauso von Freddy stammen. Der allergrößte Frechdachs daheim, aber wehe es kommen “gefährliche, fremde ” Menschen zu Besuch. Da muss man dann doch erst mal aus der Ferne das Ganze beobachten.
        Der kleine Herr Kater Freddy könnte auch raus. Die Katzenleiter kennt er auch, allerdings sitzt er lieber oben am Beginn der Leiter und betrachtet die Welt von dort – Dachkater eben.
        Wir wohnen auf dem Land, ein klitzekleines Bauerndorf am Starnberger See. Meistens ist es äußerst beschaulich bei uns. Alle, wirklich alle anderen Katzen im Dorf sind Freigänger – nur unsere 2 bleiben lieber daheim.
        Aber mir soll es recht sein. Die Welt ist groß und extrem gefährlich, meinen Freddy und Cina.
        Ganz liebe Grüße an den roten Racker und seine Freunde

        • Genau so ist es mit Rosso. Er sitzt vor der Regenrinne, an der die Katzenleiter befestigt ist, und beschaut die Welt von oben. Ich hoffe, das bleibt so. Aufgrund seiner Schreckhaftigkeit ist er im Garten und in den Nachbargärten gefährdet …

          Was hältst du davon, dass wir dich/euch mal besuchen, liebe Esther? Rosso hat kein Problem mit Autofahren. Er liegt ganz entspannt im Körbchen …

          • Das ist eine supergute Idee! Bin gespannt, ob sich die zwei Geschwister noch kennen. Aber eigentlich glaube ich das nicht so wirklich.
            Freddy fährt nicht so gerne Auto. Dann passiert meistens etwas Unangenehmes. Erst wurde er verschleppt, hat sich mit seinen Geschwistern eingelebt. Da war die Welt dann noch in Ordnung. Dann waren die meisten Geschwister weg, bis auf ein Brüderchen. Dann wurde er wieder verschleppt und musste plötzlich bei fremden Menschen (uns) leben mit einer älteren, aber reizenden Katzendame, die ihn anfangs nicht ausstehen konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, das Cina fauchen kann. Als nächstes kamen die Autofahrten zum Tierarzt: impfen, Flohbekämpfung, Augenentzündung behandeln mittels ekliger Salbe. Und die letzte Fahrt mit dem blöden Auto hat ihm auch noch die Kastration beschert mit Chip und der Tätowierung in den kleinen Katzenohren.
            Der kleine Herr Kater Freddy hat also ziemlich viele Gründe das Autofahren zu meiden.
            Aber Besuch, noch dazu von seinem Bruder ist natürlich toll!!
            Ich würde mich sehr freuen,
            liebe Grüsse an alle
            Esther, Cina und natürlich das rote Schlitzohr Freddy

    • Und jeden Morgen raufen sie. Moritz mehr oder weniger unfreiwillig … und manchmal gibt er dann Fersengeld.

  2. Ich bin überrascht zu sehen, wie lieb die beiden Süßen gemeinsam auf dem
    Dach spazieren. Sie werden wohl hoffentlich noch Freunde werden???
    Ganz tolle Fotos von den beiden so unterschiedlichen Katern!!!
    Ich finde es auch besser, wenn Rosso nicht so durch die Gegend tigert.
    Wer weiß was passiert, wenn er solche Angst vor fremden Menschen
    hat. Wie du ja auch schon vermutet hast!!!
    Ich finde es putzig, wie Rosso und Freddy in ihrem Verhalten ähnlich sind.
    Freddy hat ja seinen 1. Geburtstag gefeiert, dann nachträglich alles Gute!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

    • Auch Rossolino hat seinen 1. Geburtstag gefeiert. Sie sind ja Brüder aus einem Wurf …

      Ja, Moritz und er verstehen sich immer besser. Neulich lagen sie Kopf an Kopf auf meinem Bett. Moritz hat auch gar nichts gegen Rosso, wenn der nicht immer Raufereien anzetteln würde …

  3. So tolle Bilder… Ich hätte bei meinen Trotteln ja einen Herzstillstand, wenn die auf dem Dach holen würden. Die fallen ja sogar vom Bett – hahahaha.

    Gruß von den Minzekatzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.