Fettklumpen in Animonda-Futter

Seit Rosso in mein Leben getreten ist, füttere ich meine Katzen mit Futter von Animonda. Der Grund: die Tierauffangstelle, wo ich Rosso her habe, hat mir seiner Zeit zwei Futterdöschen mitgegeben und ich ging (womöglich fälschlicherweise) davon aus, dass die wissen, was gut ist.

Mir fiel sehr schnell auf, dass in dem Futter weißlich-gelbe Klumpen enthalten sind, ich vermutete: Fett. Ich nahm Kontakt mit Animonda auf, die zuständige Dame bestätigte meine Annahme. Als “Wiedergutmachung” oder wie man es sonst bezeichnen könnte, bekam ich damals ein Paket mit Futter, bei dem der sichtbare Fettanteil aber eben so hoch war wie bei den anderen Dosen. Ich sollte doch bitte die Produktnummern bekanntgeben, bei Animonda würde man der Sache nachgehen.

Ich mailte die gewünschten Nummern und schickte auch Fotos von den Fettklumpen, eine Antwort bekam ich nicht!

Nachdem der Fettanteil bei jeder Dose ungefähr gleich hoch war und mein 14 Jahre altes Lieschen wohl eher weniger Fett zu sich nehmen soll, habe ich neulich eine Probepackung Seniorfutter bestellt. Und was soll ich sagen: Der Fettanteil ist nicht weniger, sondern eher noch höher. Das Foto zeigt das Ergebnis einer 200-Gramm-Dose. Meine laienhaften Annahme ist: das ist definitiv zu viel Fett! Und dazu ist zu sagen, dass ich längst nicht jedes Fettklümpchen aus dem Futter rausgepult habe, sondern nur das auf dem Dosenboden!

animonda

Ich bitte nun die Animonda-Fütterer um ihre Erfahrungen. Wenn es geht, auch mit Foto. Bitte mailen an: info[at]renateblaes.de

Ich bezweifle nämlich, dass dieses Futter das hält, was es verspricht: “Füttern mit Herz und Verstand” (Werbeslogan von Animonda).

P. S.: Ich bin übrigens nicht die einzige, der die Fettklumpen im Animonda-Futter aufgefallen sind. Im Internet finden sich auch andere Katzenbesitzer, denen die Klümpchen aufgefallen sind. Sie machen es so wie ich: Sie pulen das Fett raus. Aber das kann ja wohl nicht Sinn der Sache sein!!!

5 Kommentare

  1. Hallo Renate,
    nein das kann es wirklich nicht sein. Wir bekommen kein Animonda. Aber es ist ja auch für viele Katzen nicht gut, wenn sie unbedarft so viel Fett zu fressen bekommen. Allein schon, die reinen Wohnungskatzen und die Katzen mit Stoffwechselproblemen.
    Hoffentlich erreicht ihr was.
    Schnurrer Engel und Teufel

  2. Servus Renate,

    also ich verfüttere kein Animonda, weiß aber von anderen Katzenhaltern, dass das Futter auch Durchfall begünstigen kann. In dem Futter wird Euter verarbeitet und das vertragen wohl viele Katzen nicht so gut.
    Meine Campino ist ernährungssensibel, sie bekommt von minderwertigem Futter schnell Durchfall und verträgt auch bestimmte Zusätze (z.B. Distelöl) nur in geringen Mengen. Am Anfang musste ich wirklich kämpfen um sie ernährungsmäßig so einzustellen, dass sie keine Beschwerden hat. Ich habe daher einen regelrechten Test-Marathon gemacht und die Ergebnisse auf meinem Blog veröffentlicht. Kannst ja mal rein schauen, wenn Du Dir einen genaueren Überblick verschaffen willst 🙂

    Welche Marken ich auf jeden Fall empfehlen kann, weil sie mind. 70% Fleischanteil im Futter haben und auch sonst kein “Mist” verarbeitet wird:

    * O’Canis
    * Wildes Land
    * Cosma Nature (Vorsicht, ist ein Ergänzungsfutter, aber Cosma stellt auch Alleinfuttermittel her)
    * Catz Finefood
    * Granata Pet
    * Terra Faelis

    Vielleicht hilft Dir dieser Tipp ja weiter, würde mich auf jeden Fall freuen 🙂
    Ein frohes neues Jahr wünsche ich Dir,
    Charlie

  3. Himmel, das sieht ja übel aus. Habe vor einigen Jahren auch mal Animonda gefüttert. Aber damals hatte ich sowas nicht gehabt.

    LG Birgit

  4. Hab gestern drei verschiedene Sorten bestellt: MAC’s, Catz fine food und Granata Pet. Diese Futtersorten nicht nur hier empfohlen, sondern auch von verschiedenen Katzenbesitzern auf FB.
    Ich werde berichten und auch schreiben, worauf man bei Qualitätsfutter achten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.