Vor zwei Jahren merkte ich, dass Rosso nicht so ganz fit wirkte. Er war irgendwie “reduziert”. Reduziert in allem. In seinem Tatendrang, in seinem Spieldrang und Hunger hatte er auch nicht viel.

Ich ging mit ihm zur Tierärztin, und tatsächlich wurden veränderte Blutwerte festgestellt. Aber warum? Rosso war gerade mal ein Jahr alt.

Ein halbes Jahr später stieß ich zufällig auf eine Liste, in der Pflanzen aufgezählt wurden, die für Katzen giftig sind:

A
Ackerwinde, Ackerveilchen, Amaryllis, Anemonen, Anthurie, Arnika, Aronstab,
Asthmakraut, Adonisröschen, Azaleen
B
Bärenfuß, Bittersüß, Buchsbaum, Buntwurz, Blaustern, Blasenstrauch
C
Calla, Christusdorn, Christrose, Chrysanthemen, Clematis
D
Diptam, Dipladenie, Dieffenbachia, Daphne
E
Edelweiß, Efeu, Eibe, Einblatt, Eisenhut, Enzian, Euphorbie, Eichen
F
Farne, Feldstiefmütterchen, Feuerlilie, Ficus, Fingerhut, Frauenschuh, Faulbaum, Feuerdorn
G
Geranie, Giftsumach, Ginster, Glyziniensamen, Goldregen, Gummibaum
H
Hahnenfuß, Herbstzeitlose, Hortensie, Hyazinthe, Hartriegel, Heckenkirsche, Herkuleskraut
J
Jungfernherzstaude, Jonquillen ,Jelängerjelieber (Geissblatt)
K
Kakteen, Kaladien, Kalmie, Kartoffelpflanze, Kastanie, Kermesbeere, Knollenblätterpilz,
Krokus, Kirschsteine, Kletterspindelstrauch, Korallenbeere, Küchenschelle, Kornrade,
Kreuzdorn
L
Lacksumach, Leberblümchen, Lilie, Lorbeer, Löwenzahn, Lupinie, Liguster, Lorbeerkirsche
M
Märzenbecher, Magnolie, Maiglöckchen, Mistel, Mönchshaube
N
Nachtschattengewächse, Nadelbäume, Narzisse, Nelke, Nieswurz
O
Oleander, Orchideen, Osterglocke
P
Philodendron, Primel, Prunkwinde, Pilze
R
Rhododendron, Rittersporn, Rizinus, Rharbarber, Rainfarn, Robinie
S
Sadebaum, Salomonsiegel, Sauerdorn, Scilla, Schirling, Schlüsselblume, Schlafmohn,
Schneeglöckchen, Schneeball, Schneebeere, Schwertlilie, Seidelbast, Sonnenwend,
Wolfsmilch, Spindelbaum, Stechapfel, Stechpalme, Stephanskraut, Steinklee
T
Tabak, Taxus, Tomatenpflanze, Trollblume, Tulpe, Tollkirsche, Tüpfer-Hartheu
U
Usambaraveilchen
V
Vogelkirsche, Vogelknöterich, Vogelmilch
W
Wacholder, Waldmeister, Wandelröschen, Weihnachtsstern, Weinraute, Weissdor, Wicken,
Wildlupinie, Wilder Dost, Wolfsmilchgewächse, Wunderblume
Z
Zypressenwolfsmilch, Zwergmistel, Zaunrübe, Zwiebelgewächse, Zypressen

Beim Lesen der Liste fiel mir ein, dass Rosso liebend gern mit den langen Blättern des Adlerfarns auf meiner Terrasse spielte und sich darunter auch gern versteckte.
giftüf-fuer-katzen

Ich googelte nach dem Begriff “Farn”, und ich wurde fündig. Im Gartenjournal waren die Symptome aufgezählt und einige davon trafen auf Rosso zu. Also weg mit dem Farn! Denn auch wenn er ihn nicht angeknabbert hat – allein mit dieser Pflanze zu spielen, reicht schon, um das Gift aufzunehmen.Und Rosso hat wie verrückt damit gespielt … täglich. Mit Farnblättern gekämpft, sich darunter versteckt, sie abgerissen, sie als Pseudomäuse mit den Pfoten bearbeitet … er hatte also genügend Gelegenheiten, um mit den Sporen die sich an den Unterseiten der Blätter befinden, in engen Kontakt zu kommen und sie einzuatmen. Und das allein reicht schon für schwere Vergiftungen … Auch das ist in einem Artikel des Gartenjournals beschrieben.

Seitdem meine Terrasse farnlos ist, geht es Rosso gut. Er ist ein quicklebendiges und stets gut gelauntes Kerlchen. Ich habe soooo große Freude an ihm und liebe ihn sehr!

Farn … giftig für Katzen!

3 Gedanken zu „Farn … giftig für Katzen!

  • 29. August 2018 um 10:27
    Permalink

    viele Pflanzen kenne ich als gifig, bei Farn war ich aber ahnungslos… Wie schön, dass es Rosso wieder gut geht

    Antworten
  • 3. September 2018 um 18:01
    Permalink

    Liebe Renate,

    ein Glück, dass du die Ursache für Rossos Unwohlsein erkannt hast und er heute quietschfidel
    bei dir leben kann. Es wäre schon sehr traurig für ihn und dich gewesen, wenn ihm etwas Schlimmes passiert wäre. Ich kann dich gut verstehen, dass du diesen süßen kleinen Racker so lieb hast!
    Ich habe auch nicht gewußt, dass soviele Pflanzen für Katzen gefährlich und giftig sind.
    Vielen Dank für deine Liste, die sehr hilfreich für jeden Katzenbesitzer ist.

    Liebe Grüße von
    Elke

    Antworten
    • 3. September 2018 um 18:03
      Permalink

      Ja, das war wirklich ein Glück. Denn hätte ich den Farn nicht entfernt … wer weiß, was passiert wäre. Dieser Farn ist hochgiftig!
      Ja, mein Rosinchen ist soooo süß. Ich liebe ihn von ganzem Herzen. Und er mich wohl auch, denn jeden Morgen will er unbedingt mit mir schmusen. Werde demnächst darüber berichten …

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung. Falls du damit nicht einverstanden bist, klicke bitte auf verweigern. – Ich stimme zu . Verweigern.
538