Der Abschied kommt

Ich schreibe nun doch, auch wenn mir die Tränen dabei über die Wangen rollen. Es ist besser für mein Gemüt, die Gefühle rauszulassen …

Heute Nacht habe ich wieder auf dem Sofa geschlafen, Lili aber nicht auf meinem Bauch, sondern auf dem Stuhl am Tisch. Doch heute früh kam sie plötzlich und legte sich auf meinen Bauch und schnurrte. Aber sie war sehr unruhig, die deutlich angeschwollenen Knoten stören sie. Sie bewegt dauernd den Kopf und fährt mit dem Züngchen den Mund entlang.

Nach einer Viertelstunde hörte sie allmählich auf zu schnurren, und ich habe irgendwie gehofft, dass ihr Herzchen aufhört zu schlagen. Aber sie hat einfach nur geschlafen. Später dann kam Moritz und legte sich auf meine Unterschenkel, das hat ihr natürlich nicht gefallen, sie hat geknurrt, ist aber noch liegengeblieben. Als Moritz dann seine Position gewechselt hat, ist sie fluchtartig vom Sofa gesprungen. Ich bin dann in mein Bett gegangen und habe noch eine Stunde geschlafen, mit Alpträumen – nicht von Lili, sondern von Lieschen und Moritz.

Vorhin bin ich in mein Arbeitszimmer gegangen, da lag sie auf dem Drucker und hat mich sofort empfangen. Die Körnchen, die ich ihr auf den Schreibtisch gelegt habe, hat sie beschnuppert und versuchsweise ins Mäulchen genommen, aber wieder fallenlassen. Nur ein bisschen Joghurt hat sie geschlabbert. Die Knoten sind größer als gestern, die Krankheit bricht voll durch. Vvermutlich wird mein geliebter Liebling unser gemeinsames Leben nur noch wenige Tage mit Freude füllen … wobei die Freude sich nun in tiefe Traurigkeit wandelt. Ich weiß nicht, ob Lili spürt, dass der Abschied naht, aber sie spürt, dass alles anders ist als vorher. Es zerreißt mir fast das Herz …

herz

5 Kommentare

  1. Weisst Du, liebe Renate, ich habe diesen Artikel mit Tränen in den Augen gelesen. Und es fiel mir schwer die letzten Zeilen zu erkennen, weil vor meinen Augen alles verschwommen war. Ich fühle mit Dir. Lili ist so sehr tapfer, aber die Krankheit kennt kein Pardon. Du hast alles menschenmögliche für sie getan, um ihr das alles zu erleichtern, das weiß sie sicher. Ich für meinen Teil bin mir sicher, dass Lili spürt, dass der Abschied naht. Tiere spüren so etwas! Seit dem Tod meines Hundes Sam weiß ich das gewiss.
    Es tut mir so sehr leid, dass Lili diese schreckliche Krankheit erleiden muss. Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Kraft und ich denke an Dich und Lili.

    Ich weiß gerad’ nicht, was ich noch schreiben soll…ich hab’ einen dicken Klos im Hals…

    Mitfühlende Grüße
    Malina vom Bloggarden mit Mikesch vom Katzenblog

  2. Abschied nehmen von seinem geliebten Tier tut ganz doll weh.
    Ich musste diese Erfahrung leider auch schon machen.
    Ich glaube auch, dass Lili es spürt, dass ihr Leben langsam zu
    Ende geht.
    Aber Lili hat doch ein so schönes Leben bei dir gehabt.
    Das kann vielleicht ein kleiner Trost für dich sein.

    In Gedanken bin ich bei euch!

    Liebe Grüße von
    Elke

  3. Auch ich habe einen Kloß im Hals und mein Herz ist schwer geworden bei diesen Zeilen. Da kann man nicht trösten, so eine Situation ist einfach besch …
    Meine Gedanken gehen immer wieder an den Ammersee, verbunden mit der Hoffnung, dass ihr beide viel Kraft habt, um das gemeinsam durchzustehen.

    Liebe Grüße,
    Doris

  4. Ich bin mir sicher, dass Lili weiß, dass sie bald eine andere Ebene betreten wird.

    Ich habe bislang 2 Tiere über die Regenbogenbrücke begleitet und beide wussten es. Ich habe es in ihren Blicken gesehen und in ihren Gesten mir gegenüber gemerkt.

    Ich muss mich gerade dermaßen zusammenreißen, um im Büro nicht hemmungslos zu heulen.

    Wenn man den Schmerz selbst schon mitgemacht hat, weiß man wie du dich fühlst und möchte einfach nur helfen, dass dieser aufhört. Aber man ist so machtlos und alle Worte können nicht ausdrücken, was man fühlt oder in der Trauer helfen.

    Leider ist es tatsächlich nur die Zeit, die die Wunden heilt und das auch mal mehr oder mal weniger schnell 🙁

    Traurige Grüße
    Frauke

  5. Heute früh hat sie sich seit längerer Zeit wieder übergeben. Sie hat aber trotzdem Appetit. Momentan liegt sie mitten auf meinem Schreibtisch auf meinen Unterlagen …

    Liebe Grüße an Euch alle
    Renate

Schreibe einen Kommentar zu Malina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.