Anstrengende Arbeit

Dass Lili sich ihre Körnchen durch harte Arbeit verdienen muss, ist ja hinlänglich bekannt. Und wie furchtbar anstrengend das ist, beweist mal wieder ein Foto. Ich habe sie als Assistentin beim Fotografieren von Blüten verdonnert. Sie war auch ganz brav, ist dann aber vor lauter Erschöpfung eingeschlafen.

Tisch

Beinahe wäre sie sogar vom Tisch gepurzelt … was ich in letzter Sekunde allerdings verhindern konnte.

9 Kommentare

  1. Na kla, liebe Marlene, Lili muss sich ihr Futter definitiv hart erarbeiten. Aber sie trägt es mit Fassung. Nur manchmal fällt sie eben spontan in Tiefschlaf … 😉

    Liebe Grüße
    Renate

  2. Ts, Ts! Das Mädel muss arbeiten und der Strawanzer tut nix außer strawanzen und Jogurt naschen!!
    So ungerecht ist das Leben …

  3. Der Strawanzer strawanzt tatsächlich … obwohl es draußen wie aus Kübeln schüttet.
    Wenn er dann mal nach Hause kommt, rennt er mit seinen Dreckpfoten in der Wohnung herum, zuerst aber auf der weißen Küchenanrichte. Hab dort mittlerweile stets einen feuchten Lappen parat, um seine Pfoten zumindest ein bisschen zu reinigen … 🙁

    Liebe Grüße
    Renate

    • Wirklch mögen tut er es nicht. Welche Katze tut das schon. Aber Moritz ist ein Buddha …

  4. Da haben wir wieder den Beweis, dass Türkis Lilis Farbe ist :). Ich finde das Bild sieht so klasse aus – und dann noch mit den hübschen Blümchen!

    Das mit dem runterpurzeln wenn man gerade die Sonne genießt, das kenne ich :). Die Miezi ist auch immer völlig benebelt von Sonnenstrahlen und wenn sie ihr auf den Pelz strahlen kann es auch schon mal sein, dass sie vergisst, dass sie eigentlich gar keine Küsschen mag oder sie gerade an einer Kante liegt, wie Lili zum Beispiel auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.