Alte Dame sonnt sich

weiße katze

Lieschen ist mittlerweile ja schon eine alte Dame, ist aber – ähnlich wie Moritz – ständig auf Achse. Sie kommt eigentlich nur zum Fressen heim.

Ab und zu lässt sie es sich aber auch auf der Terrasse gut gehen und räkelt sich in der Sonne. Wenn Rosso sie in Ruhe lässt.

Denn kleine rote Frechdachs stellt ihr mit Vorliebe nach, springt auf sie drauf und beißt sie ins Genick. Dann schreit Lieschen, als ginge es ihr ans Leben, und die weißen Fetzen fliegen. Lässt er sie endlich los, rast sie übers Dach und flüchtet über die Katzenleiter in den rettenden Garten … und Rosso schaut dumm aus der Wäsche.

Dann hockt er an der Katzenleiter und wartet, bis sie unten im Hof auftaucht. Dann schaut er ihr noch nach, bis sie im Nachbargarten verschwindet. Dann galoppiert er auf mich zu und erzählt mir, dass Lieschen sich mal wieder in Luft aufgelöst hat …

9 Kommentare

  1. Ach ja, liebe Renate, das erinnert mich etwas an Krümelchen und Allegra ;-) Die Kleine wollte auch immer nur spielen oder zumindest etwas patschen. Aber der alten grauen Dame war das einfach zu viel. Trotzdem leisteten sie sich in diesem Sommer im luftigen Haus erstaunlich oft Gesellschaft. Nach ca. 8 Monaten konnten wir endlich guten Gewissens sagen, dass die Vergesellschaftung geklappt hat.
    Inzwischen hat Krümelchen sich wohl an das Leben ohne Allegra gewöhnt. Aber trotzdem liegt sie nach fast 3 Wochen nun noch überwiegend in Allegras Kleiderkammer. Sie waren wohl in den letzten Monaten ein sonderliches Team …

    Bei Euch ist Rosso ja eigentlich schon lange erwachsen und integriert. Schade, dass er wohl vor Lieschen so wenig Respekt hat. Hoffentlich nervt er Deine alte Dame bei schlechtem Wetter dann weniger. Es wäre schlimm, wenn er sie dann auch noch durch sein Verhalten aus dem Haus treibt!

    Unsere kleine Maus wollte – als sie irgendwann alt und schwach wurde, ja leider fast nur noch noch so zwischen 3 und 5 Uhr morgens raus, da sie dann kaum anderen Freigängern begegnete. Unsere kleine Draufgängerin scheute damals ganz plötzlich die Konfrontation.

    Ach ja, altern ist nix für Feiglinge :-(

    Ganz liebe Grüße schickt Dir Silke

  2. Lakritze & Co

    Ach niedlich, wie Lieschen sich in der Sonne räkelt. Lakritze verbeisst sich auch gerne im Hals von Tobias. Als sie klein war, hat ihm das gefallen, denn die Milchzähnchen kamen nicht durch das dicke Fell eines Ragdollkaters. Aber jetzt wird er oft böse und knurrt, weil es ihm wehtut, und dann fliegen auch die Fetzen. Es gibt Kloppe auf beiden Seiten. Dann muss schon mal ein Strahl aus der Blumenspritze die Kampfhähne trennen.

    • @ Lakritze & Co
      Ich schreibe jetzt mal hier an Euch ;-) denn das Problem kommt mir bekannt vor. Nur würde ich keine Blumenspritze in dem Fall verwenden.

      Wenn unsere Mädchen morgens nicht rechtzeitig in den Garten kommen, dann geht Flo zur Zeit zeitweilig ziemlich aggressiv auf Finja los …
      Das Problem gab es schon bei Maus & Allegra. Da reichte ein energisch-lautes ‘Hej!’ und notfalls Maus anstarren. Damit war dann auch mal wieder die Rangordnung geklärt ;-) Einziger Nachteil: Allegra war der Meinung sie hätte etwas falsch gemacht und verzog sich schuldbewußt. Maus habe ich dann etwas ignoriert und bin zu Allegra gegangen, um sie zu streicheln und freundlich mit ihr zu sprechen. So konnte ich zumindest verhindern, dass sich dieses Mauseverhalten in Grenzen hielt und Allegra sich immer mehr zurückzog.

      Bei Flo üben wir noch ;-(

      LG Silke

      • Lakritze & Co

        Leider muss ich so rabiat sein, weil Tobias 8 Kg schwerist, und Lakritze klein und zierlich. Aber beide sind nicht durch lautes Rufen zu trennen. Sie kämpfen richtig schlimm. Lakritze ist so garstig zu ihm und fängt immer an zu stänkern. Glaube mir, da hilft nur Wasser. Ich möchte ja nicht, dass sie sich ernsthaft verletzen. Und wenn Tobi nicht hören will, dann hört er auch nicht. Er ist ein echter Ragdollkater.

        • Der Tipp mit der Blumenspritze ist auch meiner. Nach kurzer Zeit musste ich mit dem Ding nur winken, und Rosso rannte von dannen – und ließ Lieschen in Ruhe.

          • Ich hoffe nicht, dass ich jetzt auch das Problem bekomme … :-(
            Seitdem Allegra aus dem Haus ist, kann ich nun endlich mal wieder unbesorgter ein paar Dinge außerhalb erledigen. Und da ich die Mädchen dann im Haus wissen möchte, kommen sie morgens nur kurz oder gar nicht raus. Flo geht dann wirklich die Wände hoch und kämpft mehr als übermütig mit Finja. Ein zaghaftes ‘Ehj’ reicht da jetzt nicht mehr aus. Mal schauen, ob und wie ich es in solchen Situationen hoffentlich schaffe weiterhin ‘Oberkatze’ zu bleiben …

            LG Silke

  3. Auch als alte Katzendame braucht man die liebe Sonne. Für ihr Alter kann sie sich aber noch
    gut “verbiegen”. Sieht ja richtig lustig aus!!!
    Wenigstens hatte sie wohl in diesem Moment Ruhe vor dem kleinen frechen Racker.
    Wahrscheinlich muss er an irgendjemanden seine Agressivität los werden und dazu sucht
    er sich immer das arme Lieschen aus. Kein Wunder, dass sie die Nase dann voll hat und
    abhaut!!! Da sieht man mal, dass unsere lieben Vierbeiner es faustdick hinter ihren niedlichen
    Öhrchen haben. Aber zum Glück sind die meisten Fellnasen friedliche Gesellen und raufen sich
    nicht derart mit ihren Artgenossen!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

    • Agressiv ist mein Rotling überhaupt nicht. Er will einfach nur spielen.
      Lieschen ist leider so “dämlich”, dass sie sich überhaupt nicht wehrt, sondern gleich hsysterisch schreit.

      Mit Moritz sieht die Sache ganz anders aus. Denn mit dem will er auch “spielen”. Da hocken meine beiden Racker dann mitten im Wohnzimmer und fechten Schattenkämpfe aus. Absolut tonlos! Sie balgen und raufen, und Moritz zeigt dem roten Racker deutlich, wer der Herr im Haus ist. Irgendwann hat er dann genug und macht sich vom Acker.

      Diese Scheinkämpfe zu beobachten ist immer wieder köstlich. Muss mal wieder Fotos davon machen …

  4. Wie schön, dass Lieschen die Sonne so genossen hat. :-) Das Wetter wird ja gerade wieder besser – hoffentlich gibt es viele goldene Oktobertage, auch für Lieschen,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.