9 Gedanken zu „Achtung: Krähe

    • 5. August 2017 um 17:09
      Permalink

      Bei uns sind sie nicht aggressiv. Hocken einfach nur auf dem Dach rum. Sehr zu Rossos Ärger …

      Antworten
  • 5. August 2017 um 23:05
    Permalink

    ich finde er sieht aus, als wollte er sagen “ wenn ich doch fliegen könnte“ ;-))

    Antworten
    • 5. August 2017 um 23:11
      Permalink

      Der kleine Feigling hockt lieber auf der Terrassenbrüstung und „meckert“ ein bisschen. Im Grunde ist er froh, dass er nicht näher ran muss.
      Gestern hat er sich wieder eine Stunde unterm Bett versteckt. Im Nachbargarten wurde gearbeitet. Fremde Menschen. Fremde Geräusche. Da zieht mein roter Racker es vor, sich in Sicherheit zu bringen. Unterm Bett in der „Röhre“ fühlt er sich am sichersten.
      Wie gut, dass er es vorzieht, die Katzenleiter nicht zu betreten. Er würde es nicht aushalten vor Angst – da unten. Wo fremde Menschen rumrennen … und das sind nicht mal viele. Einer reicht dem kleinen Angsthasen schon. Weg ist er!

      Antworten
  • 6. August 2017 um 17:03
    Permalink

    Der kleine Racker kann froh sein, bei dir so ein schönes und sicheres Zuhause gefunden zu haben.
    Was würde er bloß als Streuner machen, wenn er solche Angst vor Menschen hat.
    Da finde ich es wirklich gut, dass er sich immer unter deinem Bett zurückziehen kann, wenn er
    fremde Menschen sieht.
    Und wie gut kann ich dich verstehen, dass du froh bist, dass er der Katzenleiter fern bleibt.
    So hast du eine Sorge weniger, dass ihm draußen was passieren könnte!!!
    Tolles Fotos von dem niedlichen Angsthasen!

    Liebe Grüße von
    Elke

    Antworten
  • 25. September 2017 um 14:44
    Permalink

    Das ist ja auch eine Frechheit, dass die Krähe sich auf dem Dach niederlässt, ohne um Erlaubnis zu fragen ;-)
    Schnurrer Engel und Teufel

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.