Kategorie: Rosso

Mal wieder: neuer Lieblingsplatz

Wo ist der Kater? Ich renne in der ganzen Wohnung rum. Schaue unters Sofa und unters Bett. Kein Rosso!

Da höre ich ein Rascheln … aha, der rote Racker hat es sich auf den gebrauchten Umschlägen im Arbeitszimmer bequem gemacht. Seit Tagen (mal wieder) sein neuer Lieblingsplatz.

Seit neuestem schläft er auch nicht mehr AUF dem Bett, sondern darunter. Katzen mögen offensichtlich Abwechslung.

Rosso und das Futterdöschen

Da habe ich was angefangen … seit das Futterdöschen im Regal in meinem Arbeitszimmer steht, macht Rosso von morgens bis abends nichts anderes, als vor dem Regal zu hocken und mich anzustarren. Wenn ich nicht gleich nach oben greife, stupst er mir die Pfote ins Gesicht. Das heißt ganz klar: Hol das Döschen runter und füttere mich.

Mache ich das nicht, steigt er das Regal hoch. Darüber habe ich vor ein paar Tagen ja schon geschrieben.

Nun habe ich das Döschen ein Brett höher gestellt. Das hat er natürlich auch gleich begriffen …

Das Döschen ins Regal zu stellen und ihn hin und wieder zu füttern, war wirklich eine Schnapsidee, und ich frage mich jetzt, wie ich das jetzt wieder abstellen kann. Denn Rosso hockt wirklich unentwegt vor dem Regal bzw. steigt darin herum. Das nervt!

Rosso liebt Joghurt

Des Mal, wenn ich Joghurt esse, bekommt Rosso auch was davon. Mit dem Zeigefinger streife ich die Reste aus dem Becher, halte den Finger Rosso vors Mäulchen und er leckt ihn so begierig ab, dass das Joghurt nur so spritzt …

Wo? Immer mitten auf der Arbeit

Kaum liegt etwas Neues auf dem Schreibtisch, hockt Rosso schon drauf. Hier auf den Proof eines wunderbaren Kinderbuches. Zur Zeit wird es gedruckt, und bald gibt es die zauberhaft geschriebene Geschichte mit genauso zauberhaften Illustrationen als gedrucktes Buch, als Hörbuch und als Bilder-Hörbuch.
Die Fotomontage des Headers habe ich übrigens “gebastelt” – aus Bidelementen im Buch …

Der Fischer vom Ammersee

Auf meinem Schreibtisch steht seit langem eine Vase. Weniger, um Blumen reinzustecken, sondern als Wasserquelle für meine Katzen.

Lili hat immer daraus geschlabbert, und Rosso macht das auch.

Nun wächst seit Kurzem unten an der Pflanze ein Trieb, und der scheint Rosso sehr zu reizen …

Rossos Gespür für Leckerli

Rosso ist ja ein Wohnungs-Dach-Kater, er ist also den ganzen Tag daheim. Was ich sehr mag, weil ich mir keine Sorgen um ihn machen muss. Die Gefahren draußen lauern überall …

Und weil mein Rosinchen mich genauso liebt wie ich ihn, liegt er tagsüber vorwiegend auf meinem Schreibtisch. Zwischen durch streichle ich ihn, stecke meine Nase in sein wohlriechendes Fell, und ab und zu raschle ich mit der Leckerli-Dose. Da hebt er sofort sein Köpfchen und – schwups – steht er auch schon da und wartet, dass ich die Dose öffne und ein bisschen von dem Inhalt auf den Schreibtisch streue.

Anschließend “verstecke” ich das Döschen im Regal. Und was soll ich sagen? In Nullkommanix hat er das mitgekriegt.

Deshalb steht er alle naselang vor dem Regal und schaut nach oben. Oft schmeißt der das Döschen selbst runter. Was ihm aber wenig nutzt, weil es ja verschlossen ist.

Aber natürlich öffne ich es gleich, und mein Katerchen bekommt ein paar Leckerli …

Katzenpfötchen

Sie sind ja sooooo süß, die Katzenpfötchen. Früher gab es auch mal welche aus Schokolade. Gibt es die noch? Egal, ich bin ohnehin kein Fan von Schokolade. Aber von pelzigen, roten Katzenpfötchen schon. Sie sind so niedlich. Und so kuschelig – sofern die Krallen nicht ausgefahren sind …

Mein Glückskeks

roter kater

Ich muss meinen pelzigen Lebensgefährten nur anschauen – schon geht mir das Herz auf. Es ist so unglaublich schön, ein Tier lieben zu können.
Und wenn er so auf dem Terrassenstuhl liegt … hingegossen und voller Vertrauen. Ach, ich freue mich jeden Tag über mein Rosinchen.