Kategorie: Gesundheitsprobleme

Zeit des Abschieds

Garten
Gestern im Garten

Habe eben lange mit der THP telefoniert. Sie meinte, es könne gut sein, dass Lili ohne Einfluss von außen die Regenbogenbrücke überquert.

Mein geliebter Liebling ist noch anhänglicher als sonst, sie sucht meine Nähe ganz intensiv. Ich werde den Prozess anschauen, hinfühlen und mich geduldig und liebevoll von meiner Katze verabschieden. Zwischendurch werde ich ihr immer wieder ins Öhrchen flüstern, wie sehr ich sie liebe und wie dankbar ich bin, dass sie mich vor 12 Jahren ausgesucht hat. Sie bereichert bis heute mein Leben – diese kleine eifersüchtige, zickige, verschmuste Katze. Solange sie in meinen Armen liegt und schnurrt, geht es ihr nicht schlecht. Ich, wir alle, müssen lernen, dass wir uns von hier verabschieden müssen. Ich werde mir jetzt das “Tibetische Buch vom Leben und Sterben” aus dem Regal holen und darin lesen. Weiterlesen

Patientin Lili

Vergangenen Freitag hat Lili zwei heftige Hustenanfälle gehabt. Sie hockte auf dem Schreibtisch, streckte den Kopf vor, das Züngchen raus und hustete/keuchte vor sich hin. Ich hab sofort die THP angerufen, die meinte, ich solle die Lymphdrüsen am Hals abtasten. Ja, die waren geschwollen. Erkältung bzw. Halsentzündung diagnostizierte die Fachfrau. Ich verabreichte übers Wochenenende Phosphor C 30. Lili hustete zwar das ganze Wochenende nicht mehr, aber die Lymphdrüsen waren nach wie vor dick geschwollen. Ich konnte das gut vergleichen an den Hälsen von Lieschen und Moritz, dort konnte ich die Lymphdrüsen gar nicht fühlen. Bei Lili waren sie so groß wie Kirschkerne. Weiterlesen

Patient auf dem Weg zur Rekonvaleszenz

Bevor Moritz ausgerissen ist, hielt er sich eine Weile in meinem Arbeitszimmer auf.

Pfote

Hockte mal auf dem Schreibtisch …

Pfote-2
Räkelte sich in der schräg stehenden Nachmittagssonne …

Pfote-3
Machte ein Nickerchen im Regal …

Und riss dann ja mitten in der Nacht aus, indem er die Katzenklappe aus der Verankerung gezogen hatte. (Die ist jetzt übrigens fixiert – sowas passiert nicht noch mal!)

Nachdem die Nachbarin Moritz an Freitag Nachmittag Gott sei Dank fangen konnte, musste der Ausreißer erstmal ein Stündchen im Korb verbringen, was ihm überhaupt nicht gefallen hat.

Lili
Zwischendurch bekam er Besuch von Lili.

Dann fuhren wir zur THP, die den Verband entfernte und sehr zufrieden mit der OP-Wunde war. Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell Verletzungen bei Katzen heilen! Als wir wieder daheim waren, war immer noch Stubenarrest angesagt – obwohl die THP meinte, ich könne ihn rauslassen. Das wollte ich aber noch nicht, sonden wollte abwarten, wie die Zehe am nächsten Tag aussieht. Moritz musste also wohl oder übel noch drinbleiben – was ihm nicht besonders gefiel.

Galerie

Am Samstagnachmittag aber habe ich ihn dann freigelassen. Es war wunderbares Frühlingswetter, und er staunte wohl, als ich ihn auf die Terrassenbrüstung gesetzt habe. Schnurstracks rannte er zur Katzenleiter und wenige Sekunden später war er auch schon im Garten.

garten

Dann strawanzte er ausgiebig, kam aber am frühen Morgen heute wieder heim und verbrachte ein paar Stunden bei mir im Bett.

Jetzt strawanzt er wieder – obwohl das schöne Wetter von gestern sich verzogen hat, und es schneit!

Patient Moritz – II.

Weder den Verband noch den Stubenarrest findet Moritz lustig. Gestern beim Heimkommen ist er sofort die Treppe hochgerannt

Treppe

und hat sich unterm Bett versteckt.

Bett

Heute Nacht allerdings ist er dann zu mir aufs Bett gekrabbelt und wir haben sogar eine Stunde lang gekuschelt. Das heißt, er legt sich neben meinen Oberkörper und leckt meine Armbeuge ab. Leider ist das immer mit einem spitzkralligen Milchtritt verbunden … 🙁

Aber ich war froh, dass er wieder Vertrauen gefasst hat.

Heute früh wollte er natürlich wieder raus und rüttelte kräftig an der Katzenklappe. Da die nicht aufging, hat er in meinem Arbeitszimmer auf dem Fototisch ein Nickerchen gemacht.

Tisch

Danach hockte er sich in die Sonne im Wohnzimmer und versuchte, seinen Verband zu entfernen.
Verband

Momentan schmollt er und liegt in der hintersten Ecke der Wohnung. Zum Trost habe ich ihm eben gekochte Pute gebracht, die hat er verputzt. Heute zeigt er nämlich nicht mal Lust auf Thunfisch!

Ecke

Bedauerlich ist, dass ich bei diesem wunderbaren Wetter die Türen nicht öffnen kann – ich habe eine Wohnung ohne Zimmertüren, und Moritz ist blitzschnell. Dass er ausbüchst, muss ich auf alle Fälle verhindern. Ich werde ihn nachher mal in sein Körbchen verfrachten und dann die Türen öffnen …

Patient Moritz

Eine länge (Kranken)Geschichte
Also, zu dem Tierarzt in I. gehe ich nun definitiv nicht mehr. Mutmaßliche Horrordiagnosen und Fehldiagnosen. Und die aktuelle Geschichte geht so:

Vor ungefähr drei Jahren fiel mir auf, dass Moritz am Rückgrat sehr empfindlich ist. Vor allem in der Schwanzgegend. Wenn ich ihn dort anfasste, fauchte und murrte er. Oder er jammerte. Ich zum Tierarzt, denn wenn eine Katze jammert, hat sie war. Meistens Schmerzen.
Weiterlesen

Lieschens Bauch

Vorgestern war ich mit Lieschen in der Tierklinik, weil sie Zahnprobleme hat. Sie riecht aus dem Mäulchen, frisst mit deutlich weniger Appetit und das Zahnfleisch ist am Zahnrand gerötet. Zahnfleischentzündung, meinte die Tierärztin. Die Zähne als solche seien prima in Schuss – vor allem angesichts Lieschens Alter, 13 Jahre wird sie im Sommer. Nun bekommt sie erstmal Lactoferrin, das ist gut gegen Bakterien und stärkt das Immunsystem. Weiterlesen

Moritz mal wieder

Vor ein paar Wochen habe ich bei Moritz im Genick eine hart-verschmierte Stelle entdeckt. Ich dachte, Baumharz oder Dreck oder so was, und habe sie mit dem Flohkamm gesäubert. Dabei habe ich festgestellt, dass das schmutzige Zeug stinkt und die Stelle näher betrachtet. Ein Loch! Ein Loch mit Eiter drin, der raus kam, als ich gedrückt habe. Da hat ihn mal wieder ein Feind gebissen … Weiterlesen

Unfreiwilliger Warmduscher

Moritz ist ein sehr reinlicher Kater – vielleicht deshalb, weil er immer so verschmutzt von seinen Ausflügen heim kommt. Dann ist erstmal Putzen angesagt. Ausgiebiges Putzen!

Seit mehr als einer Woche fällt mir auf, dass er noch intensiver putzt als vorher, zwischendurch im Fell “nestelt”, teilweise hektisch durchs Zimmer rennt und wieder putzt, da und dort, an den Pfoten, am Bauch, an den Ohren, an den Schenkeln – also nicht nur an bestimmten Stellen, sondern überall.
Weiterlesen

Stubenarrest

Leider hat dieses Mal die homöopathische Behandlung nicht gefruchtet. Moritz humpelte von Tag zu Tag mehr und die Zehe sah entzündet aus. Ich holte ein Antibiotikum von der Tierärztin. Das verabreichte ich ihm am Donnerstag und in der Nacht auf Freitag kam der Herr Schwarzbär am frühen Morgen nach Hause und ich konnte ihm die zweite von sechs Tabletten verabreichen. Weiterlesen

Schwester Renate mal wieder im Einsatz

Was ich an mir mag, das sind meine sensiblen Antenenn und meine feine Beobachtungsgabe. Heute Nacht hat mein Schwarzbär es vorgezogen, aushäusig zu nächtigen, also machte ich mich vorhin auf die Socken um im Garten nach ihm zu pfeifen. Und tatsächlich … nach einigen Minuten hörte ich sein typisches “Krähen”. Ich pfiff weiter und nach weiteren Minuten bequemte sich der Herr hinter dem Schuppen im Nachbargarten aufzutauchen. Aber er tippelte nicht so fröhlich wie sonst auf mich zu, sondern lief langsamer als sonst und mir drängte sich auch der Eindruck auf, als entlaste er sein linkes Hinterbeinchen. Weiterlesen