4. Juni 2014

Züngchen

Hier ein ganz süßer Schnappschuss von meinem geliebten Liebling. Ich habe ihn gestern gemacht, als sie die Joghurtschüssel ausgeleckt hat. Während ihr Züngchen rein und raus fuhr, bemerkte sie plötzlich eine Meise in der Birke. Sie hob spontan den Kopf und vergaß völlig, das Zünglein einzuziehen. Das war ein Schnappschuss im Sinn des Wortes, denn auch nur eine Sekunde später war der rosa Löffel schon wieder drin.

Gestern war ein guter Tag. Sie hat relativ viel gefuttert: eineinhalb Döschen von der Thunfisch-Huhn-Mischung. Sie ging auch mehrmals zu ihrem Futterplatz und hat das Futter regelrecht gefordert.

Während ich arbeitete, lag sie öfter auch in einem Karton auf meinem Schreibtisch. In dem liegt sie gern und beobachtet mich von dort aus. Zwischendurch rolle ich mit dem Stuhl hin und gebe ihr Nasenstüber. Sie schnurrt sofort!

karton

Am frühen Abend gab es dann noch eine Überraschung für Lili: einen nagelneuen Karton. Kaum stand er auf der Terasse, hockte sie auch schon drin.

Karton-2

Dann bearbeitete sie ihn mit Wonne und kratzte in den gegenüberliegenden Ecken wie eine Wilde und hatte sichtlich großes Vergnügen. Und ich konnte herzhaft lachen über ihre Zerstörungswut.

kratz

Dann stellte ich den Karton auf den Terrassentisch. Kaum stand er dort, hockte sie auch schon wieder drin.

Augen

Lust zum Spielen hatte sie auch. Ich kratzte von außen am Karton und sie schlug blitzschnell mit der Pfote nach meinem Finger. Sie hatte größtes Vergnügen dabei und ich war glücklich, ihr diese Freude bereiten zu können. Nun hoffe ich, dass das nicht ihr letzter Karton ist.

Pfote

Bevor die Nacht kam, hockte sie sich auf die Terrassenbrüstung und betrachtete die Welt von oben.

Terrasse

Leider gibt es sonst nichts Gutes zu berichten. Die Knoten vermehren sich. Bislang geht sie noch aufs Klo, Darm und Niere funktionieren noch, aber das kann sich täglich ändern. Was ich meinem geliebten Liebling von Herzen wünsche, dass sie ohne Schmerzen einschlafen kann. Und schon wieder laufen die Tränen. Draußen ist herrliches Sommerwetter, in mir drin sieht es gar nicht heiter aus … gut ist, dass ich nicht die viele andere Menschen außer Haus arbeite und meine kranke Katze allein lassen muss. Ich kann den ganzen Tag um sie rum sein. Und die Nacht auch. Gestern Nacht lag sie erst eine Stunde lang auf meinem Bauch, hat geschnurrt und ich habe sie gestreichelt. Erst später hat sie sich auf dem Bärenkissen eingeringelt, wo sie bis zum frühen Morgen geschlafen hat. Mein geliebter Liebling …

P.S.: Eben hat sie gefrühstückt. In zwei Etappen. Ich bin sehr froh, dass ich diese Thun-Huhn-Mischung entdeckt habe. Es ist zwar nur ein Ergänzungsfutter, aber darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an. Denn Hauptsache, sie futtert es mit einigermaßen Appetit. Seit gestern geht sie ja wieder zu ihrem Futterplatz, und schaut mich erwartungsvoll an. Sie zeigt mir also, dass sie was zum Futtern haben möchte. Und es ist furchtbar, wenn sie dort hockt, wartet, ich ihr war hinstelle, sie daran schnuppert, und es ihrem Näschen nicht gefällt und sie ungefuttert von dannen zieht. Umso größer ist jedes Mal die Freude, wenn ihr die Thuhn-Huhn-Mischung gefällt!

Nachsatz um 10.30 Uhr: Gestern habe ich im Biomarkt zwei Schälchen Biofutter gekauft. Eines davon habe ich heute früh aufgemacht, ein Bröckelchen hat sie gefuttert. Dann war Ende. Na ja, sie futterte ja Thun-Huhn. Ich vorhin in den Tierladen, um Nachschub zu holen von dem Thun-Huhn. Tierladen hat mittwochs geschlossen. Gott sei Dank habe ich noch ein Döschen davon.

Nun kam ich aber eben auf die Idee, ihr nochmal das Biofutter anzubieten. Ich schmierte mir die Mousse auf den Zeigefinger, und ruckzuck war der Zeigefinger sauber geleckt. Aha! Ich holte das Schälchen aus der Küchde (Lili lag auf dem Terrassentisch) und legte ihr ein so ungefähr einen halben Teelöffel von dahin vors Mäulchen. Leck, leck, leck– weg war das Futter. Und so hab ich ein kleines Bisschen nach dem anderen hingelegt, und sie hat mit großem Appetit gefuttert. Sie hat nicht mal mehr geschnuppert – was sie sonst macht – sondern mit Vergnügen das Biofutter verputzt. Ein Drittel des Schälchens. Mein Herz lachte! Denn dieses Futter ist kein Ergänzungsfutter, sondern Vollfutter. Ist das nicht wunderbar?

Futter

Jetzt hoffe ich nur, dass sie es nicht wieder auskotzt. Aber momentan liegt sie zufrieden auf dem Terrassenstuhl – wo ich sie von meinem Arbeitsplatz aus prima im Augen habe und alles mitkriege.

Terrasse

13.35 Uhr:Teller Die Tellerwäscherin kommt ihrer Arbeit nach …

15 Kommentare

  1. Hallo, liebe Renate,

    vielen Dank für das Passwort. Ich wollte gerade nach deiner E-Mail-Adresse sehen, da fiel mir schon deine Nachricht ins Auge.
    Ich muss dir zustimmen. Das Foto mit dem Zünglein gefällt mir auch sehr. Aber das Foto mit ihrem ausgestreckten Pfötchen finde ich auch allerliebst.
    Natürlich freue ich mich ganz doll darüber, dass sie noch Appetit hat und doch etwas futtert.
    Ich kenne die Angst, wenn die Lieblinge nichts fressen, auch von meinem Pitti her!!!
    Der neue Karton gefällt ihr wohl auch sehr. Die Kratzspuren sagen ja alles!
    Ich drücke beide Daumen, dass es nicht ihr letzter Karton sein wird.
    Dass du dich jederzeit um die süße Maus kümmern kannst, empfinde ich wirklich als großes Glück für euch beide. Liebe Streichler von mir für die kleine Lili!!!

    Liebe Grüße von
    Elke

    • Danke, liebe Elke. Nachdem Lili eben mit sichtbarem Appetit das Biofutter verputzt hat, ist mein Gemüt für heute ein bisschen heller. Wir waren vorhin auch im Garten, wo sie ein bisschen rumgestromert ist, gepinkelt hat und sich auf der Wiese in der Sonne räkelte.

      Liebe Grüße
      Renate

      P. S.: Das Foto mit der Pfote finde ich auch wunderbar. Das kommt – wie das Foto mit dem Zünglein – ins Buch, das ich über meinen geliebten Liebling schreiben werde. Eine einzige Liebeserklärung wird das werden. Und eine Beschreibung meines Lebens mit Lili. 12 wunderschöne, fröhliche Jahre – mit viel Lachen, viel Kuscheln, aber auch mit vielen Sorgen.

  2. Wasserfrau

    Liebe Renate

    Dankeschön für das Passwort, ich habe Dir eben eine Mail geschickt.
    Allerliebst die Lilli mit ihrem rosa Zünglein-:) und an Fotos in Kartons oder anderen kleinen Behältern, in denen sich Lilli gerne hineinringelt, habe ich sowieso immer meine helle Freude.

    Du tust so viel, dass sich Lilli wohlfühlt liebe Renate, das bewundere ich sehr, und Lilli weiß das bestimmt echt zu schätzen. Ich drücke auch die Daumen, dass sich Lilli weiterhin so gut fühlt und noch einige Zeit bei Dir verweilen kann.
    Herzliche Grüsse
    Elfe

    • Ich habe auch den Eindruck, dass Lili mein “Kümmern” mag. Hat sie vorgestern noch gestaunt, dass ich mein Nachtlager auf dem Sofa aufgeschlagen habe, war es gestern schon selbstverständlich für sie. Kaum lag ich, lag sie auch schon auf mir drauf.
      Wir haben wieder eine gute Nacht mit- und nebeneinander verbracht. Es ist wirklich gut, dass ich rund um die Uhr für sie da sein kann. Ich lasse sie natürlich auch viel in Ruhe. Momentan liegt sie auf dem anderen Terrassenstuhl und schläft – nach der anstrengenden Tellerwäscher-Arbeit …

  3. Hallo!

    Ich danke Dir auch, liebe Renate, für die Bekanntgabe des Passworts. Es ehrt mich – und Mama – wirklich sehr, dass Du uns bedacht hast. Darüber haben wir uns gefreut!
    Es ist toll die Bilder von Lilli zu sehen, wie sie voller “Zerstörungswut” den Karton zerkratzt hat und mit Dir spielte. Herrlich! Und das Foto mit dem Zünglein ist sehr hübsch. Im richtigen Moment auf den Auslöser gedrückt 😉
    Liebe Renate, Mama nimmt wirklich Anteil an dem, was Du zur Zeit durchmachst. Sie kann Dir Deine Ängste, Sorgen und Tränen um Lilli wirklich nachempfinden. Ein geliebtes Tier gehen lassen zu müssen fällt Niemandem leicht. Mama musste solche “Tragödien” auch schon oft mitmachen, weil sie schon immer Tiere hatte.

    Mama hat früher ein Buch gelesen: “Wenn Tiere ihren Körper verlassen” – Sterbebegleitung für Tiere” Dieses Buch wurde von zwei Tierheilpraktikerinnen verfasst und hat meiner Mama ein wenig über den Schmerz hinweg geholfen.

    Schnurrige Grüße
    Mikesch

    • Danke, lieber Mikesch, für diesen Buchtipp. Habe das Buch sofort bestellt und denke, es wird morgen schon da sein.

      Liebe Grüße
      Renate

      • Wow…ich bin gespannt, ob Dir das Buch ein wenig helfen kann. Ich hoffe es wirklich sehr.

        Schnurrige Grüße
        Mikesch

  4. Wir danken dir für dein Vertrauen.
    Die Lili mit dem kleine rosa Waschlappen – total schnuckelig und die Erlebnisse die du schilderst, lassen einen fast vergessen, was los ist – schön, dass sie gefressen und gespielt hat 🙂 Das baut wenigstens ein wenig auf. Und Lili, du machst das mit den Kartons ja genau wie ich – erst mal alles kleinkratzen und dann gemütlich machen 😀
    Schnurrige Grüße
    Engel

  5. Ja, ja Lili mit ihrer Schachtel, man sieht so schön, dass es ihr noch einigermassen gut geht.
    Du hast recht, wichtig ist, dass sie frisst auch wenn es vielleicht nicht das gesündeste ist. Sie soll ihre Zeit mit dir noch geniessen können.
    Renate, du machst alles richig. Ich hoffe, dass du noch eine Weile kuscheln kannst mit der Süssen.
    Liebi Grüessli

  6. Claudia

    Vielen Dank für das Passwort . Wirklich wunderschöne Fotos von Lili . Ich freue mich das sie wieder etwas besser frisst , spielt und Kartons “bearbeitet” . Da geht´s einem selbst auch etwas besser , wenn da nicht diese schreckliche Diagnose wär. Ich hoffe nur dass diese gute Phase noch lange anhält . Diese “Tief`s” die so einem “Hoch” dann folgen sind so zermürbend . Nichtsdestotrotz wünsche ich daß Lili noch viele unbeschwerte Tage mit gutem Appetit genießen kann . Als unser alter Hund vor einem Jahr starb , habe ich auch immer versucht in ihn “reinzuhorchen” , ob es für ihn noch erträglich oder “lebenswert” ist – sein Leben. Das ist immer gar nicht so einfach einzuschätzen. Viel Kraft für Ihre aufopferungsvolle Pflege und liebe Grüße von Claudia

  7. Pingback: Post für Lili | die kunterbunte katzenseite

  8. Pingback: Kater mit Heuschreckenbein im Rachen | Renate Blaes

  9. Pingback: Yarrah - der etwas andere Tierfutterhersteller -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.